Küsnacht: 18-jähriger Forstarbeiter schwer verletzt


News Redaktion
Schweiz / 30.07.21 12:04

Ein Forstarbeiter ist am Donnerstag in einem Waldstück bei Küsnacht von einem Baum eingeklemmt und schwer verletzt worden. Der 18-Jährige wurde von der Feuerwehr geborgen und nach der medizinischen Erstversorgung ins Spital gebracht.

Ein Forstarbeiter ist in Küsnacht von einem Baum eingeklemmt und schwer verletzt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)
Ein Forstarbeiter ist in Küsnacht von einem Baum eingeklemmt und schwer verletzt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)

Der Unfall ereignete sich, als Arbeiter damit beschäftigt waren, einen gefällten Baum aus dem Gehölz zu ziehen. Dabei verkeilte sich der Baum und schnellte dann plötzlich zur Seite, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Die genaue Unfallursache ist noch unklar.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Vorsprung leicht geschrumpft
International

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Vorsprung leicht geschrumpft

Gut eine Woche vor der Bundestagswahl ist der Vorsprung der SPD vor der Union laut ARD-Deutschlandtrend leicht geschmolzen.

2262 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

2262 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innert 24 Stunden 2262 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Zudem registrierte das BAG 61 Spitaleinweisungen, neue Todesfälle gab es keine.

BAG meldet 2604 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 2604 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 2604 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 11 neue Todesfälle und 77 Spitaleinweisungen.

EU-Aussenbeauftragter erwartet Fluchtbewegung aus Afghanistan
International

EU-Aussenbeauftragter erwartet Fluchtbewegung aus Afghanistan

Der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell erwartet beträchtliche Flüchtlingsströme aus Afghanistan als Folge des dortigen Regierungsumsturzes und der humanitären Notlage.