Küssnacht muss Umgestaltung des Dorfkerns neu planen


News Redaktion
Regional / 13.06.21 15:37

Der Bezirk Küssnacht muss bei der Neugestaltung des Dorfzentrums über die Bücher. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag eine Pluralinitiative gutgeheissen, die dort unter anderem zusätzlichen Grünraum fordert.

Die Gestaltung des Dorfkerns von Küssnacht hat Richter und Stimmvolk beschäftigt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Gestaltung des Dorfkerns von Küssnacht hat Richter und Stimmvolk beschäftigt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Das Stimmvolk stimmte der Initiative mit 58 Prozent zu bei 3384 Ja- zu 2464 Nein-Stimmen. Es stellte sich damit gegen den Vorschlag des Bezirksrats. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 70 Prozent.

Die Initiative fordert einen Zusatzkredit von 2,8 Millionen Franken zur Qualitätssteigerung der flankierenden Massnahmen zum bereits gewährten Kredit über 67,7 Millionen Franken für die Südumfahrung von Küssnacht. Mit dem Geld soll das Dorfzentrum zusätzlich aufgewertet werden, etwa mit einem neuen Belag und mit mehr Grünraum.

Der Bezirksrat hatte sich gegen die Initiative ausgesprochen und sie für ungültig erklärt. Das Schwyzer Verwaltungsgericht korrigierte diesen Entscheid aber, womit die Vorlage vors Volk kam.

Der Bezirksrat argumentierte, bei einer Annahme der Initiative müsse das Projekt zur Zentrumsgestaltung erneut öffentlich aufgelegt werden. Die Umgestaltung hätte im Herbst 2021 mit dem bewilligten Projekt in Angriff genommen werden sollen, nun kommt es zu einer Verzögerung.

Die Stimmberechtigten sprachen sich zudem mit 3933 Ja zu 1874 Nein klar für die Erneuerung der Sportanlage Luterbach aus und genehmigten dafür 11,8 Millionen Franken. Bestandteil ist auch eine Auto-Einstellhalle unter dem Sportplatz, die bei Hochwasser des Giessenbachs als Retentionsbecken geflutet werden kann.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Michelle Heimberg souverän in den Halbfinals
Sport

Michelle Heimberg souverän in den Halbfinals

Die Rückkehr der Schweiz ans Wasserspringen bei Olympischen Spielen nach 17-jähriger Absenz gelingt vorzüglich. Michelle Heimberg qualifiziert sich als Elfte souverän für die Halbfinals vom Samstag.

19 Verletzte bei Reisebusunglück in Deutschland
International

19 Verletzte bei Reisebusunglück in Deutschland

Auf der deutschen Autobahn 13 südöstlich von Berlin hat sich nach Angaben der Feuerwehr ein Reisebus überschlagen. Nach Angaben der Leitstelle Lausitz vom Freitag wurden 19 Menschen verletzt, 2 davon schwer.

UN-Klimachefin: CO2-Sparpläne vor Klimakonferenz reichen noch nicht
International

UN-Klimachefin: CO2-Sparpläne vor Klimakonferenz reichen noch nicht

Wenige Monate vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow hat die Klimachefin der Vereinten Nationen die Staatengemeinschaft ehrgeizigere Pläne zur Einsparung von Treibhausgasen angemahnt. Zwar hätten zum Stichtag 30. Juli deutlich mehr Staaten ihre Pläne vorgelegt, wie sie Emissionen reduzieren wollen, als noch ein halbes Jahr zuvor, teilte Patricia Espinosa am Samstag mit. Allerdings lägen erst Ankündigungen von 58 Prozent der Länder vor - und die seien oft nicht ambitioniert genug. Bisher blieben die gemeinsamen Anstrengungen weit hinter den Anforderungen der Wissenschaft zurück, hiess es.

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg
Events

ABGESAGT - Eröffnung Geissä Wäg

Die Eröffnungsfeier für den neuen Themen- und Erlebnisweg Geissä Wäg dieses Wochenende auf dem Sattel-Hochstuckli findet aufgrund der aktuellen Gefahrensituation rund um die Wetterereignisse in den letzten Tagen nicht statt. Sobald die Wetterlage es zulässt, wird der Geissä Wäg für die Besucher geöffnet.