Kulinarische Standortförderung GraubündenViva wird weitergeführt


News Redaktion
Schweiz / 13.10.21 14:54

Das Programm graubündenViva, das den Kanton Graubünden als "Hochburg der alpinen Genusskultur" positionieren soll, wird fortgesetzt. Die Bündner Regierung schliesst mit dem Trägerverein einen Leistungsauftrag für die Jahre 2022-2026 ab. Die Kosten für den Kanton belaufen sich jährlich auf maximal 990'000 Franken.

Die Bündner Regierung sieht in einer nachhaltigen regionalen Lebensmittelproduktion ein grosses Potential. (Symbolbidl) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Bündner Regierung sieht in einer nachhaltigen regionalen Lebensmittelproduktion ein grosses Potential. (Symbolbidl) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Mit der Fortsetzung des Programms wolle die Regierung die erfolgreiche Aufbauarbeit der letzten Jahre zusammen mit Partnerorganisationen weiterführen, teilte die Exekutive am Mittwoch mit. Das Potenzial der nachhaltigen regionalen Lebensmittelproduktion sowie Lebensmittelverarbeitung sei hoch, die Nachfrage weiterhin steigend.

GraubündenViva ist nach eigenen Angaben ein Programm zur Stärkung des Standorts Graubünden über das Thema Ernährung und Kulinarik. Es soll etwa Akteure aus Landwirtschaft, Verarbeitung, Tourismus und Gastronomie befähigen, Innovationen zu entwickeln und nachhaltige Wertschöpfungseffekte auf- und auszubauen.

Zur Weiterführung des Programms wird aber eine neue Organisationsform gebildet. Statt einer Aktiengesellschaft wird eine Netzwerkstelle des Trägervereins für die verschiedenen Massnahmen zuständig sein.

Zudem soll die Netzwerkstelle sehr eng mit Alpinavera zusammenarbeiten, einer in der Absatzförderung aktiven Organisation. Vorgegeben ist auch die Zusammenarbeit mit dem landwirtschaftlichen Kompetenzzentrum Plantahof in Landquart.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden verspricht Asean-Staaten nach Trump-Zeit wieder mehr Austausch
International

Biden verspricht Asean-Staaten nach Trump-Zeit wieder mehr Austausch

US-Präsident Joe Biden hat dem Verband südostasiatischer Staaten Asean nach der Amtszeit seines Vorgängers Donald Trump wieder eine engere Kooperation versprochen.

Kanton Schwyz fördert sechs Kunstschaffende mit 100'000 Franken
Regional

Kanton Schwyz fördert sechs Kunstschaffende mit 100'000 Franken

Der Kanton Schwyz hat sechs Werkbeiträge von insgesamt 100'000 Franken vergeben. Die Künstlerinnen und Künstlern erhalten dadurch die Möglichkeit, sich während einer gewissen Zeit ihrem Schaffen zu widmen und ihre künstlerischen Kompetenzen zu vertiefen.

Luzerner Kantonsrat für Fonds zur Finanzierung von Klimamassnahmen
Regional

Luzerner Kantonsrat für Fonds zur Finanzierung von Klimamassnahmen

Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag darüber beraten, wie der Kanton in den nächsten Jahren das Geld ausgeben will. Er entschied sich dabei, für die Finanzierung der Klimamassnahmen einen Fonds zu schaffen. Wie stark auf nächstes Jahr die Steuern gesenkt werden, entscheidet das Parlament am Dienstag.

Mehr Grün, weniger Grau: Stadtklima-Initiativen kommen zustande
Schweiz

Mehr Grün, weniger Grau: Stadtklima-Initiativen kommen zustande

Die Stadtzürcher Stimmberechtigten können bald über zwei Stadtklima-Initiativen abstimmen. Die "Gute-Luft-Initiative" und die "Zukunfts-Initiative" sind beide zustande gekommen, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte.