Kulturhaus Südpol erhält Zuwendungen von Stiftungen


Roman Spirig
Regional / 23.07.19 10:00

Das Luzerner Kulturhaus Südpol will dem Publikum national bedeutende Tanz- und Theaterperformances anbieten können. Dieses Vorhaben konnte dank der Zuwendung einer Stiftung finanziell gesichert werden.

Kulturhaus Südpol erhält Zuwendungen von Stiftungen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Kulturhaus Südpol erhält Zuwendungen von Stiftungen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Ernst Göhner Stiftung habe für die Saisons 2019/2020 und 2020/2021 einen Beitrag von 100'000 Franken gesprochen, teilte der Südpol am Dienstag mit. Bestimmt sei der Beitrag für ein nationales Gastspielprogramm im Bereich Tanz und Theater.

Der Südpol hat nach eigenen Angaben das Ziel, sein Netzwerk für Koproduktionen auszubauen. Er will Produktionen anderer Häuser einladen und im Gegenzug Produktionen lokaler Gruppen national platzieren.

Um das Interesse an Tanz- und Theaterperformances zu wecken, will der Südpol für das Publikum ein Vermittlungsprogramm realisieren. Auch dieses kann dank den Mitteln der Ernst Göhner Stiftung realisiert werden.

Der Südpol hatte nach einer Krise seine Leitung komplett erneuert. Die Leitung des Betriebsbüros und das künstlerische Gremium werden gecoacht. Diese Workshops werden von der Albert Koechlin Stiftung mit 22'500 Franken unterstützt, wie der Südpol weiter mitteilte.

Der Südpol erwähnt in der Mitteilung zudem, dass sowohl das Koproduktionsprojekt wie auch das Coaching ohne die Zuwendungen der Stiftungen und allein mit den städtischen Subventionen nicht möglich wären.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball
Sport

Agnelli sieht existenzielle Bedrohung für Europas Fussball

Andrea Agnelli, der Präsident der Europäischen Clubvereinigung ECA sieht eine "existenzielle Bedrohung" des europäischen Fussballs durch die Corona-Pandemie.

Air France fliegt weiterhin einmal täglich nach Zürich und Genf
Wirtschaft

Air France fliegt weiterhin einmal täglich nach Zürich und Genf

Die französische Fluggesellschaft Air France hat den Flugverkehr wegen der Coronavirus-Pandemie ebenfalls stark heruntergefahren. Das aktuelle Netzwerk entspreche nur noch rund 10 Prozent der regulären Kapazität, heisst es in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Corona-Krise: NRA wehrt sich gegen Schliessung von Waffenläden
International

Corona-Krise: NRA wehrt sich gegen Schliessung von Waffenläden

Die mächtige Waffenlobbyorganisation NRA wehrt sich gegen die Schliessung von Waffenläden im Zuge der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Kalifornien.

Licht aus für das Klima:
International

Licht aus für das Klima: "Earth Hour" trotz Coronavirus-Pandemie

Trotz Einschränkungen durch das Coronavirus hat am Samstag die Klimaschutz-Aktion "Earth Hour" stattgefunden. Neuseeland, Fidschi und Australien begannen. Als Zeichen für das Klima gingen an berühmten Bauwerken und in Wohnungen für eine Stunde die Lichter aus.