Kuwaitische Leasinggesellschaft halbiert Boeing-Bestellung


News Redaktion
Wirtschaft / 05.08.20 05:34

Die Flugzeug-Leasinggesellschaft Alafco hat ihre Bestellung für 40 Boeing 737 MAX-Jets halbiert. Der kuwaitische Leasinggeber werde nunmehr nur noch 20 Flugzeuge mit neuen Lieferterminen von Boeing kaufen, anstatt der bisher bestellten 40 Maschinen.

Die Leasingfirma Alafco aus Kuwait hat eine Bestellung beim Flugzeugbauer Boeing auf die Hälfte der ursprünglich georderten Maschinen reduziert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/AIRBUS / FIXION / HANDOUT)
Die Leasingfirma Alafco aus Kuwait hat eine Bestellung beim Flugzeugbauer Boeing auf die Hälfte der ursprünglich georderten Maschinen reduziert. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/AIRBUS / FIXION / HANDOUT)

Dies teilte Alafco in einer Börsenanmeldung in der Nacht auf Mittwoch mit. Zuvor hatte Alafco den US-Flugzeugbauer wegen nicht zurückgezahlter Vorauszahlungen nach Stornierungen des Unglücksfliegers verklagt.

Alafco habe seine Klage freiwillig zurückgezogen, was es uns ermöglichte, die kommerziellen Diskussionen wieder aufzunehmen und eine einvernehmliche Lösung zu finden, erklärte ein Boeing Sprecher diesbezüglich. Der amerikanische Flugzeugbauer musste die Auslieferung seines 737 MAX-Jets im März vergangenen Jahres einstellen, nachdem die US-Flugaufsichtsbehörde FAA das Modell nach zwei Abstürzen mit über 340 Toten mit einem Flugverbot belegt hatte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Herbe Wahlschlappe für Flimser Gemeindepräsidenten
Schweiz

Herbe Wahlschlappe für Flimser Gemeindepräsidenten

Der langjährige Flimser Gemeindepräsident Adrian Steiger hat eine herbe Schlappe einstecken müssen. Er wurde am Sonntag bei der Gemeindepräsidentenwahl von Martin Hug, dem abtretenden Chef der Weissen Arena Bergbahnen AG verdrängt.

Deal oder No-Deal? Brexit-Zitterpartie geht in nächste Runde
International

Deal oder No-Deal? Brexit-Zitterpartie geht in nächste Runde

Wichtige Woche für den Brexit - wieder einmal.

Billett-Verkauf in Bussen ab 1. Oktober wieder möglich
Regional

Billett-Verkauf in Bussen ab 1. Oktober wieder möglich

Ab Donnerstag können Passagiere auf dem Gebiet des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) wieder Billette im Bus kaufen. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März war das nicht mehr möglich. Grund für die Lockerung ist die Maskenpflicht im ÖV.

Landsgemeindeparkplatz in Oberdorf NW wird überbaut
Regional

Landsgemeindeparkplatz in Oberdorf NW wird überbaut

Die Gemeinde Oberdorf NW kann vom Kanton Nidwalden den Parkplatz beim Landsgemeindeplatz kaufen und ihn im Baurecht für eine Überbauung abgeben. Die Stimmberechtigten haben mit einem Ja-Stimmenanteil von knapp 80 Prozent dem Plan des Gemeinderats zugestimmt.