La Chaux-de-Fonds bewirbt sich um Tour-de-France-Etappe


News Redaktion
Sport / 16.10.20 16:09

La Chaux-de-Fonds bewirbt sich zusammen mit der französischen Stadt Morteau als Etappenort der nächsten Tour de France.

So wars im Juli 2016 in Bern: Peter Sagan (2. v. re.) gewinnt vor dem Wankdorf-Stadion hauchdünn (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
So wars im Juli 2016 in Bern: Peter Sagan (2. v. re.) gewinnt vor dem Wankdorf-Stadion hauchdünn (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Im kommenden Sommer wollen die beiden Städte im Jura Ziel- und Startort einer der 21 Etappen sein. An einer Medienkonferenz in Morteau betonten die beiden Städte ihre Verbindung durch die Uhrenindustrie, die als Gemeinsamkeit die Kandidatur für die Tour tragen soll.

La Chaux-de-Fonds wäre nicht zum ersten Mal Gastgeber des wichtigsten Radrennens der Welt. 1998 startete die 19. Etappe in der Stadt, nachdem der Belgier Tom Steels am Tag zuvor in Neuenburg im Sprint einer Ausreissergruppe gesiegt hatte. Erfahrung besitzt La Chaux-de-Fonds zudem als Etappenort der Tour de Romandie (16 Mal) und der Tour de Suisse (2).

Zum bisher letzten Mal gastierte die Tour de France 2016 in der Schweiz, als der Tross für drei Tage (inklusive Ruhetag) in Bern weilte. Peter Sagan triumphierte vor dem Stadion Wankdorf, Chris Froome fuhr als Leader in der Hauptstadt ein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZUGWEST persönlich

ZUGWEST persönlich

Eine Interviewstafette durch die Wirtschaftsregion ZUGWEST. Wir sprechen mit Unternehmerinnen und Unternehmer über Herausforderungen, Erfolge oder Misserfolge.

Proteste gegen Corona-Ausgangssperre in Neapel
International

Proteste gegen Corona-Ausgangssperre in Neapel

In der süditalienischen Metropole Neapel haben in der Nacht zum Samstag Hunderte Menschen gegen eine Ausgangssperre und einen geplanten Lockdown für die Region Kampanien in der Corona-Pandemie protestiert. Die Demonstranten skandierten Slogans und zogen unter anderem vor den Sitz der Regionalregierung. Sie warfen Feuerwerkskörper und zündeten Rauchbomben, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die Polizei setzte demnach unter anderem Tränengas gegen die Protestierenden ein.

Japans Polizei warnt mit schwimmenden Baseballschlägern vor Betrügern
International

Japans Polizei warnt mit schwimmenden Baseballschlägern vor Betrügern

In Japans rasant alternder Gesellschaft werden Senioren zunehmend Opfer von Trickbetrügern. Mit einer ausgefallenen Idee warnt deshalb die Polizei in Toyokawa in der Präfektur Aichi vor solchen "Ore ore" ("Ich bin`s, ich bin`s) genannten Abzockereien. So liess die Behörde Baseballschläger in einem bei Senioren beliebten Onsen-Bad verteilen, die mit Warnhinweisen versehen im heissen Quellwasser treiben. Das sagte ein Sprecher der örtlichen Polizei am Freitag auf Anfrage. Baseball zählt in Japan zu den beliebtesten Sportarten.

Gewinnsprung von ABB im dritten Quartal dank Sondereffekten
Wirtschaft

Gewinnsprung von ABB im dritten Quartal dank Sondereffekten

Der Industriekonzern ABB hat im dritten Quartal 2020 weniger umgesetzt und auf operativer Ebene auch weniger verdient. Der Reingewinn stieg dank der Verbuchung des Erlöses aus dem Verkauf der Stromnetzsparte dagegen massiv.