Ladenöffnung in Zürich: Vereinzelt stehen Menschen Schlange


News Redaktion
Schweiz / 01.03.21 12:43

In der Stadt Zürich durften am Montag alle Läden zum ersten Mal seit sechs Wochen wieder öffnen. Der grosse Ansturm ist bis am Mittag aber ausgeblieben.

Vereinzelt bildeten sich in der Stadt Zürich am Montagvormittag Schlangen vor den Geschäften, die nach sechs Wochen zum ersten Mal wieder öffnen durften. (FOTO: Keystone-SDA/Fabio Lüdi)
Vereinzelt bildeten sich in der Stadt Zürich am Montagvormittag Schlangen vor den Geschäften, die nach sechs Wochen zum ersten Mal wieder öffnen durften. (FOTO: Keystone-SDA/Fabio Lüdi)

Vereinzelt bildeten sich Schlangen vor Geschäften, etwa vor Kleiderläden oder Bijouterien an der Bahnhofstrasse, wie ein Augenschein eines Keystone-SDA-Reporters vor Ort ergab. Ansonsten zeigte sich die Bahnhofstrasse, wie es an einem Montagmorgen erwartet werden kann: mit relativ wenigen Menschen unterwegs.

Auch im Niederdorf und der Langstrasse waren die Geschäfte mit Waren des nicht-täglichen Bedarfs zwar offen, von Kundschaft wurden sie aber nicht überrannt. Am Limmatplatz waren einige Geschäfte gar überhaupt nicht geöffnet.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigte auf Anfrage, dass es für sie kein aussergewöhnlicher Montagvormittag gewesen sei. Sie habe bis zum Mittag nicht in Zusammenhang mit den Ladenöffnungen ausrücken müssen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Solothurner Literaturpreis geht an die deutsche Autorin Iris Wolff
Schweiz

Solothurner Literaturpreis geht an die deutsche Autorin Iris Wolff

Iris Wolff wird mit dem Solothurner Literaturpreis 2021 für ihr Gesamtwerk geehrt. Verliehen wird der mit 15'000 Franken dotierte Preis am 16. Mai im Rahmen der Solothurner Literaturtage.

Trump beleidigt mächtigen Republikaner Mitch McConnell
International

Trump beleidigt mächtigen Republikaner Mitch McConnell

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit Spendern und Spitzenpolitikern der Republikaner den mächtigen Anführer seiner Partei im Senat, Mitch McConnell, beleidigt.

Keine Ausschreitungen aber erneute Wegweisungen in St. Gallen
Schweiz

Keine Ausschreitungen aber erneute Wegweisungen in St. Gallen

In St. Gallen ist es am Freitagabend trotz Aufrufen zu Gewalt zu keinen Ausschreitungen oder Sachschäden gekommen. 90 Personen wurden aber aus der Stadt weggewiesen. Diese waren zum Teil aus Bern oder Luzern angereist.

Buemi mit glückhaftem 5. Platz
Sport

Buemi mit glückhaftem 5. Platz

Sébastien Buemi ist beim dritten Saisonrennen der Formel E in Rom als Fünfter der einzige Schweizer in den Punkterängen.