Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat


Roman Spirig
International / 25.03.20 07:56

Der deutsche Bundesrat erhebt keine Einwände gegen den von der Regierung geplanten Nachtragshaushalt zur Finanzierung der Corona-Hilfspakete.

Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXANDER BECHER)
Länderkammer erhebt keine Einwände gegen deutschen Nachtragsetat (Foto: KEYSTONE / EPA / ALEXANDER BECHER)

Die Länderkammer stimmte am Mittwoch in einer Sondersitzung dafür, eine entsprechende Stellungnahme zum Gesetzentwurf sofort dem Bundestag zuzuleiten. Die Sitzung dauerte nur wenige Minuten, es gab keine Wortmeldungen.

Der Bundestag will den Nachtragshaushalt noch am Mittwoch verabschieden. Dieser sieht eine Nettokreditaufnahme von 156 Milliarden Euro vor. Dafür soll die Notfallregel in der gesetzlich verankerten deutschen Schuldenbremse gezogen werden.

Bei dem Verfahren im Schnelldurchgang im Bundesrat fanden nicht wie sonst üblich Ausschussberatungen statt. Die Länderkammer stimmt dann in einer weiteren Sondersitzung am Freitag abschliessend über den Gesetzesbeschluss zum Nachtragshaushalt ab. Am Freitag geht es dann auch um andere Gesetze der Corona-Hilfspakete, die zum Teil zustimmungspflichtig sind.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

USA verhandeln nicht mit Russland und Saudi-Arabien über Öl
Wirtschaft

USA verhandeln nicht mit Russland und Saudi-Arabien über Öl

Die US-Regierung führt einem Insider zufolge keine Verhandlungen mit Saudi-Arabien oder Russland über ein Abkommen zur Drosselung der Ölförderung. Das Weisse Haus möchte, dass die beiden Parteien sich untereinander einigen.

Gläubigern Sicherheit vorgegaukelt: Gericht verurteilt Betrüger
Regional

Gläubigern Sicherheit vorgegaukelt: Gericht verurteilt Betrüger

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen Geschäftsmann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt. Er hatte sich auf betrügerische Weise ein Darlehen verschafft sowie ein Auto veruntreut und Misswirtschaft betrieben.

USA: Staat übernimmt Kosten für nicht versicherte Corona-Patienten
International

USA: Staat übernimmt Kosten für nicht versicherte Corona-Patienten

Die US-Regierung will die Behandlungskosten für Bürger ohne Krankenversicherung übernehmen, die sich mit dem Coronavirus infizieren. In dem vom Kongress verabschiedeten Nothilfepaket zur Bekämpfung der Pandemie sind dafür 100 Milliarden Dollar enthalten.

Ostern findet statt - als
Schweiz

Ostern findet statt - als "Gottesdienst des Alltags"

Die Karwoche ist für die Gläubigen besonders wichtig. Das Coronavirus legte aber auch das kirchliche Leben rund um den Globus lahm. Ostern finde trotzdem statt, etwa im "Gottesdienst des Alltags", schreibt Markus Büchel, der Bischof von St. Gallen, in seinem Osterwort.