Lage in Uri nur noch am See angespannt


News Redaktion
Regional / 16.07.21 13:38

Im Kanton Uri hat sich die Hochwasserlage entlang der Bäche und Flüsse bis am Freitag weiter beruhigt. Probleme bereitet auch dort der hohe Pegel des Vierwaldstättersees, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Im Kanton Uri hat sich die Hochwasserlage entspannt, doch sind weiterhin Feuerwehren im Einsatz. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
Im Kanton Uri hat sich die Hochwasserlage entspannt, doch sind weiterhin Feuerwehren im Einsatz. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Die Polizei bezeichnete die Situation rund um den See als kritisch, es gehe von ihm weiterhin eine sehr grosse Gefahr aus. Der Pegel liege aber noch immer rund 30 Zentimeter unter dem Rekordwert, den er beim Hochwasser von 2005 erreicht habe.

In der Nacht auf Freitag musste die Feuerwehr denn auch vor allem in den Seegemeinden Seedorf und Flüelen ausrücken. Dort sei sie auch tagsüber im Einsatz, unter anderem um Hochwasser- und Uferschutzmassnahmen zu ergreifen, teilte die Polizei mit. In Flüelen sei zwischenzeitlich auch der Zivilschutz aufgeboten worden.

Die Hauptverkehrsachsen sind im Kanton Uri offen. Auch die Alpenpässe können befahren werden. Es sei bislang nur zu kleinen Erdrutschen und Steinschlägen gekommen, teilte die Polizei mit. Von diesen seien aber weder Siedlungen noch Hauptverkehrsachsen betroffen gewesen.

im Kanton Uri war die Situation vor allem am Dienstag kritisch gewesen, als wegen starken Niederschlägen die Reuss viel Wasser führte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nawalny-Team: Internetriesen entfernen App zum Protestwahl-Verfahren
International

Nawalny-Team: Internetriesen entfernen App zum Protestwahl-Verfahren

Zu Beginn der Parlamentswahl in Russland haben die Internetkonzerne Google und Apple die App zum Protestwahl-Verfahren der "schlauen Abstimmung" aus ihren Systemen entfernt.

Beteiligung statt Bürokratie: Europäisches Bürgerforum beginnt
International

Beteiligung statt Bürokratie: Europäisches Bürgerforum beginnt

Mit grossangelegten Bürgerdebatten will die EU nahbarer und transparenter werden. Das erste sogenannte Europäische Bürgerforum versammelt an diesem Wochenende 200 zufällig ausgewählte Europäer in Strassburg.

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads
Schweiz

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads

In einem Bieler Hallenbad ist am Donnerstag ein achtjähriges Mädchen regungslos im Wasser gefunden worden. Trotz sofortiger Reanimationsmassnahmen verstarb das Kind am Freitag im Spital.

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin
International

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat den Rücktritt der Aussenministerin Sigrid Kaag sehr bedauert. Er habe grossen Respekt für die Politikerin und ihre Entscheidung, sagte Rutte in Den Haag. "Ich finde es echt schrecklich."