Landi ruft E-Trottinett wegen Sturz- und Unfallgefahr zurück


Roman Spirig
Wirtschaft / 18.08.22 16:55

Die Landi Schweiz AG ruft in Zusammenarbeit mit der BFU das "E-Trottinett Street, Artikel 82182" zurück. Es besteht Sturz- und Unfallgefahr. Betroffene Kunden erhalten kostenlos ein Software-Update.

Landi ruft E-Trottinett wegen Sturz- und Unfallgefahr zurück (Foto: Landi Schweiz / BFU)
Landi ruft E-Trottinett wegen Sturz- und Unfallgefahr zurück (Foto: Landi Schweiz / BFU)

Durch einen Softwarefehler könne es vorkommen, dass das Tempo nicht reduziert wird, wenn man vom Gast geht. Damit sei eine gewisse Sturz und Unfallgefahr verbunden, teilte die Landi Schweiz AG am Donnerstag mit.

Kundinnen und Kunden, die das Trotti besitzen, werden aufgefordert, es nicht mehr zu verwenden und in einen Landi-Laden zu bringen, damit das erforderliche Update der Software installiert werden kann.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ratsprovisorien kosten Stadt Zürich rund 3,1 Millionen Franken
Schweiz

Ratsprovisorien kosten Stadt Zürich rund 3,1 Millionen Franken

Der Zürcher Kantonsrat und der Stadtzürcher Gemeinderat tagen im Exil: Derzeit in der Messehalle 9 in Zürich-Oerlikon, bald in der Bullingerkirche in Zürich-Hard. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat im Zusammenhang mit diesen Provisorien nun einmalige Ausgaben von rund 3,1 Millionen Franken.

Alexander Ursenbacher ausgeschieden
Sport

Alexander Ursenbacher ausgeschieden

Alexander Ursenbacher verpasst beim British Open in Milton Keynes in England den Einzug in die Sechzehntelfinals.

GC verpflichtet Torhüter
Sport

GC verpflichtet Torhüter

Die Grasshoppers reagieren auf die Verletzung von Stammgoalie André Moreira und verpflichten Manuel Kuttin.

Ständerat winkt globale Mindeststeuer ohne Begeisterung durch
Schweiz

Ständerat winkt globale Mindeststeuer ohne Begeisterung durch

Die Schweiz soll sich der globalen Mindeststeuer von 15 Prozent für internationale Konzerne anschliessen. Die kleine Kammer hat am Mittwoch als Erstrat der für die Umsetzung nötigen Verfassungsänderung deutlich zugestimmt. Trotzdem sind die meisten wenig begeistert.