Landwirt bei Arbeitsunfall mit Silofräse verletzt


News Redaktion
Schweiz / 24.03.20 12:12

Ein Landwirt ist am Montagnachmittag in Wittenbach bei einem Arbeitsunfall verletzt worden. Der 57-Jährige wurde von der Rega ins Spital geflogen.

Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz auf einem Bauernhof in Wittenbach: Ein Landwirt verletzte sich an einer Silofräse. (FOTO: Kapo SG)
Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz auf einem Bauernhof in Wittenbach: Ein Landwirt verletzte sich an einer Silofräse. (FOTO: Kapo SG)

Ein Silo auf dem Hof des Landwirts funktionierte nicht mehr einwandfrei. Um die Ursache zu beheben, betrat er das Silo. Dabei stürzte der 57-Jährige und verletzte sich an der Silofräse, wie die St. Galler Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Eine weitere Person, die den Unfall mitbekam, konnte die Fräse sofort stoppen. Der Landwirt zog sich unbestimmte Verletzungen am Arm zu.

Nach der Bergung durch die aufgebotene Feuerwehr und der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er von der Rega ins Spital geflogen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 30'000 Personen im Kanton Schwyz von Kurzarbeit betroffen
Regional

Rund 30'000 Personen im Kanton Schwyz von Kurzarbeit betroffen

Rund 30'000 Arbeitnehmende sind als Folge der Corona-Krise im Kanton Schwyz von Kurzarbeit betroffen. Insgesamt stellten bislang 3200 Unternehmen Anträge für Kurzarbeit beim Amt für Arbeit. Auch die Corona-Erwerbsersatzentschädigung (CE) des Bundes findet Zuspruch.

Kanton Zürich unterstützt soziales Engagement während Corona-Krise
Schweiz

Kanton Zürich unterstützt soziales Engagement während Corona-Krise

Der Kanton Zürich will gemeinnützige Organisationen mit einem Hilfspaket unterstützen. Wie gross dieses ausfällt, war am Donnerstag zunächst noch offen.

Trump: Corona-Krise geht in
International

Trump: Corona-Krise geht in "entscheidende und schwierige Phase"

Der Kampf gegen das Coronavirus geht nach Angaben von US-Präsident Donald Trump in den USA in dieser Woche in eine "entscheidende und schwierige Phase". "Wir werden eine harte Woche haben, wir werden vielleicht etwas mehr als eine harte Woche haben".

Hamsterkäufe verhindern Einbruch von Konsumausgaben in Japan
Wirtschaft

Hamsterkäufe verhindern Einbruch von Konsumausgaben in Japan

Die Konsumenten in Japan haben im Februar zwar weniger ausgegeben als vor einem Jahr. Allerdings brach der Konsum nicht so sehr ein wie befürchtet.