Landwirtschaft: Fördergelder für blau-weisse Weidenetze


News Redaktion
Schweiz / 06.05.21 11:53

Als Nebeneffekt der Diskussionen über die Tierleid-Initiative wird nun im Kanton St. Gallen die Anschaffung von gut sichtbaren blau-weissen Weidenetzen gefördert. Volkswirtschaftsdepartement und Bauernverband stellen dafür je 10'000 Franken zur Verfügung.

Wildtiere nehmen Blau als Warnfarbe wahr. Mit blau-weissen Weidenetzen soll verhindert werden, dass sie sich darin verfangen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Wildtiere nehmen Blau als Warnfarbe wahr. Mit blau-weissen Weidenetzen soll verhindert werden, dass sie sich darin verfangen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Revision des kantonalen Jagdgesetzes verlange gut sichtbare Umzäunungen der Weiden von Schafen und Ziegen, heisst es in der Mitteilung des Kantons vom Donnerstag. Zusammen mit dem kantonalen Bauernverband wolle deshalb das Volkswirtschaftsdepartement die Anschaffung von blau-weissen Weidenetzen fördern.

Die Farbe Blau werde vom Wild als Warnfarbe erkannt. Erwartet wird, dass sich deshalb weniger Tiere in den Netzen verfangen. Der Kanton stellt nun 10000 Franken zur Verfügung, um die Anschaffung zu vergünstigen. Zusammen mit dem gleichen Betrag des kantonalen Bauernverbandes könnten insgesamt 50 Kilometer Weidenetze umgerüstet werden. Konkret gibt es zehn Franken pro neu angeschafftes Weidenetz in blau-weiss.

Im St. Galler Kantonsrat war in der Aprilsession im letzten Moment doch noch ein allseits akzeptierter Kompromiss für einen Gegenvorschlag zur Tierleid-Initiative ausgehandelt worden. Damit gibt es keine Volksabstimmung. Die Ziele der Initianten werden über eine Revision des Jagdgesetzes erreicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Geparden im Zoo Basel zur Welt gekommen
Schweiz

Zwei Geparden im Zoo Basel zur Welt gekommen

Im Zoo Basel sind Ende April zwei kleine Geparden zu Welt gekommen. Damit ist die Zahl der Basler Zoogeburten dieser nicht einfach zu haltenden Tiere auf 30 angewachsen.

1 Million Franken ist genug: Kantonsrat deckelt Ärztelöhne
Schweiz

1 Million Franken ist genug: Kantonsrat deckelt Ärztelöhne

Kaderärzte an kantonalen Spitälern sollen künftig nicht mehr als 1 Million Franken jährlich verdienen. Der Kantonsrat hat am Montag in der umstrittenen Lohnfrage dem Antrag des Regierungsrats zugestimmt.

Kreml erwartet lange Gespräche bei Treffen Putin-Biden
International

Kreml erwartet lange Gespräche bei Treffen Putin-Biden

Der Kreml schliesst beim Gipfel von Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Joe Biden nicht aus, dass die Gespräche länger dauern könnten als zunächst geplant.

US-Präsident Biden trifft Bundesräte zu Gesprächen in Genf
Schweiz

US-Präsident Biden trifft Bundesräte zu Gesprächen in Genf

US-Präsident Joe Biden und die Schweizer Regierung haben ihre Gespräche in Genf begonnen. Bundespräsident Guy Parmelin und Aussenminister Ignazio Cassis kamen am frühen Dienstagabend im Nobelhotel Intercontinental mit Biden zusammen.