Lausanne - Ambri: Lausanne bricht Bann gegen Ambri-Piotta


Roman Spirig
Sport / 05.10.19 22:34

Lausanne kam gegen Ambri-Piotta zu einem hart erkämpften 3:1-Sieg. Es war der erste Erfolg für die Waadtländer nach fünf Niederlagen in Folge gegen die Leventiner.

Lausanne - Ambri: Lausanne bricht Bann gegen Ambri-Piotta (Foto: KEYSTONE / VALENTIN FLAURAUD)
Lausanne - Ambri: Lausanne bricht Bann gegen Ambri-Piotta (Foto: KEYSTONE / VALENTIN FLAURAUD)

Benjamin Antonietti (32.), Lukas Frick (41.) sowie Christoph Bertschy (59.) mit einem Schuss ins leere Tor sorgten mit ihren Treffern für die Wende nach einem 0:1-Rückstand. Lausanne schaffte mittels Steigerungslauf den Dreipunkte-Gewinn und erwies sich als effizienter.

Ambri-Piotta bleibt als einziges Team der Liga auf fremdem Eis noch ohne Punktgewinn. Für die Gäste hatte Fabio Hofer zu Beginn des Mitteldrittels in Überzahl das Führungstor erzielt. Der Österreicher mit Schweizer Lizenz war völlig freistehend vor dem Lausanner Keeper Tobias Stephan zum Abschluss gekommen.

Bei Ambri-Piotta hatte Goalie Daniel Manzato mit einer mirakulösen Parade kurz vor Spielmitte den vorzeitiger möglich gewesenen 1:1-Ausgleich durch Dustin Jeffrey verhindert. Auf der Gegenseite vermied kurz darauf Goalie Tobias Stephan das möglich gewesene 2:0 der Gäste von Hofer.

Lausannes Matteo Nodari verzeichnete im Mitteldrittel etwas Glück, dass er für einen Check gegen den Kopf von Ambris Captain Elias Bianchi, dem die Nase blutete, nur mit einer 2-plus-10 Minuten-Strafe und nicht mit einem Restausschluss belegt wurde. Bianchi vergab später kurz vor dem 2:1 von Lausanne selbst noch eine erstklassige Möglichkeit zur möglich gewesenen 2:1-Führung der Gäste.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nachtragskredite für Zürcher Spitäler - Kritik vom Verband
Schweiz

Nachtragskredite für Zürcher Spitäler - Kritik vom Verband

Die Zürcher Spitäler sollen für ihre Ertragsausfälle und Zusatzkosten wegen der Coronapandemie entlastet werden. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat dafür Nachtragskredite im Umfang von über 300 Millionen Franken. Der Verband Zürcher Krankenhäuser (VZK) ist von der Vorlage sehr enttäuscht.

Falschgeld in Luzern sichergestellt und zwei Personen verhaftet
Regional

Falschgeld in Luzern sichergestellt und zwei Personen verhaftet

Diverse gefälschte Banknoten hat die Luzerner Polizei am Mittwoch sichergestellt. Sie verhaftete einen Mann und eine Frau, denen vorgeworfen wird, die Blüten in Umlauf gebracht zu haben.

Elon Musk fordert Zerschlagung von Amazon
Wirtschaft

Elon Musk fordert Zerschlagung von Amazon

Tesla-Chef Elon Musk hat sich nach kurzer Twitter-Auszeit mit der Forderung nach einer Zerschlagung des weltgrössten Onlinehändlers Amazon im Kurznachrichtendienst zurückgemeldet. "Es ist an der Zeit, Amazon aufzuspalten.

Zuber rettet dezimiertem Hoffenheim einen Punkt
Sport

Zuber rettet dezimiertem Hoffenheim einen Punkt

Nach einem Tor von Steven Zuber zum zeitweiligen 2:1 remisiert Hoffenheim in der 30. Runde der Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf 2:2.