Lausanne - SCL Tigers: Avantage Lausanne


Roman Spirig
Sport / 14.03.19 22:38

Fünf Tage nach der 1:5-Heimniederlage zum Auftakt befindet sich der Lausanne Hockey Club in der Serie gegen Langnau erstmals im Vorteil. Nach dem 5:2-Heimsieg führt Lausanne mit 2:1 Siegen.

Lausanne - SCL Tigers: Avantage Lausanne (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Lausanne - SCL Tigers: Avantage Lausanne (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Dabei begann die Partie für Lausanne denkbar schlecht. Die SCL Tigers dominierten die Startphase. Die Emmentaler gaben die ersten fünf Torschüsse ab. Und Lausannes Goalie Sandro Zurkirchen liess nach sechs Minuten einen Flatter-Puck von Tigers-Verteidiger Federico Lardi zum Entsetzen der Mitspieler und der 6700 Zuschauer im ausverkauften Malley-Provisorium zum 0:1 passieren.

Aber Lausanne reagierte. Nur 96 Sekunden nach dem 0:1 gelang Topskorer Dustin Jeffrey nach brillanter Vorarbeit von Jonas Junland der Ausgleichstreffer für den LHC. Ab dem Moment dominierte das Heimteam das Geschehen klar. Zwar gingen die Langnauer nach 14 Minuten durch den Finnen Eero Elo nochmals in Führung, dem Lausanner Sturmlauf hatten die SCL Tigers aber nicht mehr viel entgegen zu setzen.

Von Bedeutung war letztlich Lausannes grössere Disziplin. Die Waadtländer leisten sich seit Beginn der Serie markant weniger Strafen als Langnau. Nur im Schlussdrittel von Spiel 1, als der Mist längst geführt war, besuchten die Lausanner zwischenzeitlich die Strafbank häufiger als die Tigers. In Spiel 3 leisteten sich die SCL Tigers acht Zweiminutenstrafen. Sechs Mal befanden sie sich in Unterzahl, zweimal mehr als Lausanne. Die Hälfte dieser sechs Powerplay-Chancen nützte Lausanne: zum 1:1, zum 2:2 (durch Joël Vermin) und zum 3:2 (durch Cory Emmerton). Vermin stellte mit seinem dritten Playoff-Treffer in der 49. Minute den Lausanner Sieg sicher. 28 Sekunden vor Schluss traf Christoph Bertschy noch ins leere Tor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch
Regional

Wahl-Skandal regional! Wahlhelfer kumulieren 200 ungültige Wahlzettel von Hand und verschicken sie im Entlebuch

Wahlhelfer haben rund 200 Wahlzettel verschickt, auf denen sie FDP-Kantonsratskandidat Reto Zemp aus Schüpfheim von Hand kumuliert haben. Diese Listen sind ungültig, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD) heute Freitag mitteilte.

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar
International

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt.

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden
Sport

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

Die Basler St. Jakobshalle soll in Roger-Federer-Arena umbenannt werden: Dies verlangt eine Volksinitiative, die nun im Kanton Basel-Stadt lanciert wird. Bisherige Bestrebungen für den Namenswechsel sind gescheitert.

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt
Regional

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt

Ein 84-jähriger und ein 40-jähriger Autolenker haben sich am Donnerstagabend bei einem Unfall in Schwyz leicht verletzt. Ihre Fahrzeuge stiessen zusammen, als der jüngere der beiden abbiegen wollte.