Laut Barcelonas Präsident keine Neymar-Rückkehr diese Saison


Roman Spirig
Sport / 06.09.19 22:29

Josep Maria Bartomeu, der Präsident des FC Barcelona, schloss eine Verpflichtung des Brasilianers Neymar für die Winter-Transferperiode der aktuellen Saison aus.

Laut Barcelonas Präsident keine Neymar-Rückkehr diese Saison (Foto: KEYSTONE / EPA / YOAN VALAT)
Laut Barcelonas Präsident keine Neymar-Rückkehr diese Saison (Foto: KEYSTONE / EPA / YOAN VALAT)

Anfang des neuen Jahres werde man aber erneut über dieses Thema sprechen, sagte Bartomeu in einer Sendung des Klub-TV. Dies dann aber im Hinblick auf ein Engagement im nächsten Sommer.

"Barca hat sein Möglichstes gemacht und auch Neymar, weil es das war, was er wollte", erklärte der Klubchef. Laut Bartomeu sei der Transfer und damit die Rückkehr von Neymar an den Forderungen von Paris Saint-German gescheitert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anti-Populisten-Bewegung der
International

Anti-Populisten-Bewegung der "Sardinen" demonstrierte in Rom

Anhänger von Italiens Anti-Populisten-Bewegung "Sardinen" haben am Sonntag in Rom gegen Rassismus und Nationalismus demonstriert. Damit protestierten sie für die Abschaffung der unter Druck der rechten Lega im Parlament durchgesetzten Sicherheitspakete.

Duplantis erneut mit Weltrekord
Sport

Duplantis erneut mit Weltrekord

Der schwedische Stabhochspringer Armand Duplantis stellt erneut einen Weltrekord auf. An einem Hallenmeeting in Glasgow verbessert der 20-Jährige seine eigene Bestmarke um einen Zentimeter auf 6,18 m.

Seoanes Kummer, Zeidlers angenehmer Kummer
Sport

Seoanes Kummer, Zeidlers angenehmer Kummer

Kann Peter Zeidler sein jungen St. Galler Team sogar noch verbessern? Halten sich die von neuen Verletzungen heimgesuchten Young Boys weiter über Wasser?

CVP Schweiz sagt einmal Nein und zweimal Ja
Schweiz

CVP Schweiz sagt einmal Nein und zweimal Ja

Die Delegierten der CVP Schweiz haben am Samstag in Frauenfeld TG die Parolen zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 17. Mai gefasst. Die Begrenzungsinitiative der SVP wurde deutlich abgelehnt.