Lawinensituation in Uri entspannt sich etwas


Roman Spirig
Regional / 18.01.21 15:00

Im Kanton Uri hat sich am Sonntag die Lawinensituation entspannt, die Gefahr wurde von "gross" auf "erheblich" zurückgestuft. Am Mittag konnte die wegen Lawinengefahr gesperrte Strasse Hospental-Realp wieder freigegeben werden. Die Furkastrasse war seit Mittwochabend aus Sicherheitsgründen gesperrt und Realp mit dem Auto nicht erreichbar gewesen.

Lawinensituation in Uri entspannt sich etwas (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Lawinensituation in Uri entspannt sich etwas (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Bereits um 9 Uhr geöffnet worden war am Sonntag die Sustenstrasse von Wassen nach Meien. Allerdings wurde sie um 16 Uhr wieder gesperrt. Es müsse mit dem Niedergang von Lawinen gerechnet werden, teilte Alert Swiss mit. Sicher noch bis Montagmorgen gesperrt sei der Abschnitt von Meien nach Färnigen.

Mit Einschränkungen leben mussten am Sonntag weiterhin die Bewohnerinnen und Bewohner von Bauen. Die Zufahrtsstrasse von Seedorf her war nur während ein paar Zeitfenstern von jeweils 15 Minuten passierbar. Auf die Kantonsstrasse waren am Donnerstag und Freitag Lawinen niedergegangen.

Am Samstag waren bereits die Sperrungen der Kantonsstrasse von Gurtnellen nach Wassen sowie die Strasse durch die Schöllenen, die Göschenen mit Andermatt verbindet, aufgehoben worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chancenlose Schweizer verlieren gegen Italien 0:3
Sport

Chancenlose Schweizer verlieren gegen Italien 0:3

Die Schweiz steht an der EM nach zwei sieglosen Spielen und mit nur einem Punkt mit dem Rücken zur Wand. Gegen Italien verliert sie in Rom auch in der Höhe verdient 0:3.

Gutachten empfiehlt nach VBL-Subventionsaffäre Ausstandsregeln
Regional

Gutachten empfiehlt nach VBL-Subventionsaffäre Ausstandsregeln

Ein externes Gutachten hat die Rolle der kantonalen Behörden in der Subventionsaffäre um die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) überprüft. Es empfiehlt strengere Leitlinien für die Führung des Verkehrsverbunds Luzern (VVL) und eine Anpassung der Public Corporate Governance (PCG) im Kanton Luzern.

Flut von Vorstössen aus dem St. Galler Kantonsrat
Schweiz

Flut von Vorstössen aus dem St. Galler Kantonsrat

Aus dem St. Galler Kantonsrat sind in der Junisession 30 Vorstösse eingereicht worden. Damit wächst der Berg der unerledigten Motionen, Postulate und Interpellationen weiter. Ein Kantonsrat hat berechnet, wie viel Zeit das Parlament benötigen wird, um alle hängigen Vorstösse zu behandeln: Mehr als neun Stunden.

Genf zeigt sich gelassen vor mit Spannung erwartetem Gipfel
Schweiz

Genf zeigt sich gelassen vor mit Spannung erwartetem Gipfel

Wenige Stunden vor dem historischen Treffen der Präsidenten Joe Biden und Wladimir Putin in Genf ist es in den Strassen relativ ruhig geblieben. Mit Ausnahme einiger weniger Kreuzungen blieb der Verkehr flüssig, wie ein Genfer Polizeisprecher sagte.