Leader Servette stoppt Klotens Heimserie


News Redaktion
Sport / 26.11.22 22:48

Genève-Servette stoppt in der National League die Heimserie von Aufsteiger Kloten. Dank dem 3:1-Sieg hält der Leader den ersten Verfolger Biel auf Distanz.

Die Genfer bejubeln das entscheidende 3:1 in Kloten (FOTO: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)
Die Genfer bejubeln das entscheidende 3:1 in Kloten (FOTO: KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER)

24 Stunden nach dem 1:3 zuhause gegen Bern leistete sich Servette an diesem Wochenende keinen weiteren Ausrutscher. Vincent Praplan besiegelte in der 51. Minute mit einem Powerplaytor zum 2:1 den 18. Saisonsieg im 24. Spiel für die Genfer. Kloten verlor zum ersten Mal seit fast zwei Monaten und nach sieben Siegen in Folge wieder ein Heimspiel.

Biel, mit acht Punkten Rückstand der erste Verfolger von Servette, blieb nach dem 2:0 am Freitag in Ambri auch im Duell mit Ajoie ohne Gegentor. Beim 4:0-Heimsieg stoppte Biels finnischer Keeper Harri Säteri 30 Schüsse auf sein Tor. Drei Shutouts wie der Weltmeister und Olympiasieger kann in dieser Saison noch kein anderer Goalie vorweisen.

Die ZSC Lions blieben beim 4:2 gegen Ambri-Piotta auch im sechsten Meisterschaftsspiel in der neuen Arena in Zürich-Altstetten ungeschlagen. Derweil muss Toni Söderholm weiter auf seinen ersten Heimsieg als Trainer des SC Bern warten. Im vierten Spiel unter dem Finnen verspielte der SCB gegen Davos einen 1:0- und 2:1-Vorsprung. Letztlich setzten sich die Bündner nach Penaltyschiessen 3:2 durch.

Wie Davos zu Auswärtssiegen kamen auch Meister Zug (2:1 bei den Rapperswil-Jona Lakers) und Fribourg-Gottéron (4:3 in Lausanne).

Samstag: Bern - Davos 2:3 (0:0, 1:0, 1:2, 0:0) n.P. Biel - Ajoie 4:0 (1:0, 2:0, 1:0). Kloten - Genève-Servette 1:3 (0:0, 0:1, 1:2). Rapperswil-Jona Lakers - Zug 1:2 (0:0, 1:1, 0:1). Lausanne - Fribourg-Gottéron 3:4 (0:1, 1:1, 1:2). ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:2 (2:2, 1:0, 1:0).

Rangliste: 1. Genève-Servette 24/55 (93:54). 2. Biel 23/47 (83:60). 3. Fribourg-Gottéron 21/39 (60:48). 4. Rapperswil-Jona Lakers 22/38 (73:57). 5. ZSC Lions 19/37 (65:40). 6. Zug 22/37 (66:67). 7. Bern 24/35 (66:70). 8. Davos 23/34 (70:71). 9. Kloten 24/31 (56:86). 10. Lugano 23/29 (66:69). 11. Ambri-Piotta 25/29 (70:78). 12. SCL Tigers 24/28 (58:76). 13. Lausanne 25/28 (66:82). 14. Ajoie 25/19 (62:96)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederlande gedenken Opfer der Jahrhundertflut vor 70 Jahren
International

Niederlande gedenken Opfer der Jahrhundertflut vor 70 Jahren

Die Niederlande haben der Opfer der verheerenden Sturmflut vor 70 Jahren gedacht. 1836 Menschen kamen im Südwesten des Landes durch die Flutwelle am 1. Februar 1953 ums Leben. Es war die schlimmste Naturkatastrophe der Niederlande im vergangenen Jahrhundert.

Fast-Food-Riese McDonald's steigert Gewinn deutlich
Wirtschaft

Fast-Food-Riese McDonald's steigert Gewinn deutlich

Die weltgrösste Schnellrestaurantkette McDonald's hat zum Jahresende trotz höherer Preise ein starkes Wachstum verbucht und deutlich mehr verdient.

Schweiz schafft auch für den nächsten Winter eine Gasreserve
Schweiz

Schweiz schafft auch für den nächsten Winter eine Gasreserve

Schweizer Gasnetzbetreiber müssen auch für den nächsten Winter für den Fall eines Versorgungsengpasses eine Reserve mit Gas anlegen. Der Bundesrat hat am Mittwoch laut Mitteilung eine entsprechende Verordnung um ein Jahr verlängert.

Täter nach Bancomatensprengung in Bière VD auf der Flucht
Schweiz

Täter nach Bancomatensprengung in Bière VD auf der Flucht

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Donnerstag im waadtländischen Bière einen Bancomaten gesprengt. Die Höhe der Beute ist nicht bekannt. Die Täter befanden sich auf der Flucht.