Leclerc: Ausfall und emotionale Momente


Roman Spirig
Sport / 07.10.18 17:30

Das Team Alfa Romeo Sauber ging im Grand Prix von Japan leer aus. Der nicht klassierte Charles Leclerc erlebte in Suzuka emotionale Momente.

Leclerc: Ausfall und emotionale Momente  (Foto: KEYSTONE / AP / Issei Kato)
Leclerc: Ausfall und emotionale Momente (Foto: KEYSTONE / AP / Issei Kato)

Suzuka ist der Ort, an dem die Formel 1 vor vier Jahren einen ihrer talentiertesten Fahrer und Leclerc seinen besten Freund verlor. Jules Bianchi hatte bei einem Unfall im Rennen schwerste Kopfverletzungen erlitten, denen er neun Monate später erlegen war.

Leclerc hatte jene Stelle besucht, an der sich die Tragödie abgespielt hatte, an der Bianchi von der nassen Strecke abgekommen und mit einem Bergungskran zusammengestossen war. "Es war ein schwieriges Wochenende für mich", erzählte Leclerc. "Jules war für mich wie ein Teil unserer Familie. Er hat mir geholfen, dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin. Seine Hilfe beschränkte sich nicht nur aufs Sportliche."

Im Rennen am Sonntag sah Leclerc die Zielflagge nicht. Nach 39 der 53 Runden wurde er durch einen mechanischen Defekt zur Aufgabe gezwungen. Es war für den zukünftigen Ferrari-Fahrer das Ende eines ereignisreichen Rennens, in dem er gleich in zwei Kollisionen verwickelt war. Ärgerlich für Leclerc war vor allem der zweite Zwischenfall, bei dem ihm Teamkollege Marcus Ericsson ins Heck gefahren war. Der nach einem Unfall im Qualifying vom letzten Startplatz losgefahrene Schwede klassierte sich mit einer Runde Rückstand als Zwölfter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Er
Schweiz

Er "trampt" wieder in die Schweiz: US-Präsident Trump nimmt am WEF 2019 teil

US-Präsident Donald Trump nimmt im Januar 2019 erneut am World Economic Forum (WEF) in Davos teil. Dies gab Trumps Sprecherin Sarah Huckabee Sanders am Dienstag in Washington bekannt.

Ibrahimovic bleibt bei LA Galaxy
Sport

Ibrahimovic bleibt bei LA Galaxy

Zlatan Ibrahimovic unterschrieb bei LA Galaxy in der amerikanischen Major League Soccer einen Vertrag für die Spielzeit 2019. In der vergangenen Saison war der Schwede als Neuling des Jahres ausgezeichnet worden, er stand in der Top-Elf der Liga und erzielte das Tor des Jahres. Insgesamt gelangen dem Exzentriker 20 Treffer. Im vergangenen Monat hatte es Spekulationen um eine Rückkehr des 37-Jährigen zur AC Milan gegeben.

Olympiasieger Sandro Viletta hat entschieden: Am Ende blieb nur der Rücktritt
Sport

Olympiasieger Sandro Viletta hat entschieden: Am Ende blieb nur der Rücktritt

Sandro Viletta hat im Alter von bald 33 Jahren den Rücktritt erklärt. Der durch Verletzungen immer wieder zurückgeworfene Kombinations-Olympiasieger von 2014 fühlt sich nicht mehr bereit, das für den Erfolg notwendige Risiko einzugehen.

Britische Regierung beschleunigt Brexit-Vorbereitung für
International

Britische Regierung beschleunigt Brexit-Vorbereitung für "No Deal"

Gut hundert Tage vor dem Austritt Grossbritanniens aus der EU treiben London und Brüssel ihre Notfallplanungen voran. Das britische Kabinett hat am Dienstag in London in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr beschlossen, die Planung für einen ungeregelten Brexit zur "Priorität" zu machen.