Leclerc: Ausfall und emotionale Momente


Roman Spirig
Sport / 07.10.18 17:30

Das Team Alfa Romeo Sauber ging im Grand Prix von Japan leer aus. Der nicht klassierte Charles Leclerc erlebte in Suzuka emotionale Momente.

Leclerc: Ausfall und emotionale Momente  (Foto: KEYSTONE / AP / Issei Kato)
Leclerc: Ausfall und emotionale Momente (Foto: KEYSTONE / AP / Issei Kato)

Suzuka ist der Ort, an dem die Formel 1 vor vier Jahren einen ihrer talentiertesten Fahrer und Leclerc seinen besten Freund verlor. Jules Bianchi hatte bei einem Unfall im Rennen schwerste Kopfverletzungen erlitten, denen er neun Monate später erlegen war.

Leclerc hatte jene Stelle besucht, an der sich die Tragödie abgespielt hatte, an der Bianchi von der nassen Strecke abgekommen und mit einem Bergungskran zusammengestossen war. "Es war ein schwieriges Wochenende für mich", erzählte Leclerc. "Jules war für mich wie ein Teil unserer Familie. Er hat mir geholfen, dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin. Seine Hilfe beschränkte sich nicht nur aufs Sportliche."

Im Rennen am Sonntag sah Leclerc die Zielflagge nicht. Nach 39 der 53 Runden wurde er durch einen mechanischen Defekt zur Aufgabe gezwungen. Es war für den zukünftigen Ferrari-Fahrer das Ende eines ereignisreichen Rennens, in dem er gleich in zwei Kollisionen verwickelt war. Ärgerlich für Leclerc war vor allem der zweite Zwischenfall, bei dem ihm Teamkollege Marcus Ericsson ins Heck gefahren war. Der nach einem Unfall im Qualifying vom letzten Startplatz losgefahrene Schwede klassierte sich mit einer Runde Rückstand als Zwölfter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.
Sport

Lüthi auch in Motegi ohne Punkte - Aegerter immerhin 13.

Auch im Grand Prix von Japan blieben die Schweizer Fahrer blass. Tom Lüthi klassierte sich im MotoGP-Rennen in Motegi nur im 20. Rang. In der Moto2-Klasse gab es für Dominique Aegerter als 13. wieder einmal Punkte, nicht so aber für Jesko Raffin (20.).

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel
Sport

Marquez verwertet ersten Matchball: Mit Sieg zu siebtem WM-Titel

Marc Marquez hat in Motegi gleich den ersten Matchball verwertet und sich im Grand Prix von Japan, dem viertletzten Rennen der Saison, mit dem achten Saisonsieg zum neuerlichen MotoGP-Weltmeister gekrönt. Für den 25-jährigen Honda-Werkfahrer und 69-fachen GP-Sieger aus Spanien ist es bereits der siebte WM-Titel, der fünfte in der Königsklasse nach 2013, 2014, 2016 und 2017.

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder
International

Harry und Meghan legen Kranz an Kriegsdenkmal in Sydney nieder

Prinz Harry hat für die Eröffnung einer Ausstellung an einem Kriegsdenkmal in Sydney seine Militäruniform angezogen. Bei der Zeremonie am Samstag legten Harry (34) und seine schwangere Ehefrau Meghan (37) einen Kranz am Anzac Memorial im Hyde Park nieder.

Kloten verliert auch in der Ajoie
Sport

Kloten verliert auch in der Ajoie

Der EHC Kloten findet in der Swiss-League-Meisterschaft vorerst noch nicht aus der Krise. Die Klotener bezogen in Pruntrut gegen Ajoie mit 2:4 die sechste Niederlage hintereinander.