Lenker aus Ungarn mit Messer und Baseballschläger unterwegs


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 14:42

Die Polizei in St. Gallen hat einen 47-jährigen Autofahrer aus Ungarn festgenommen. Im Wagen des Mannes kamen bei einer Kontrolle ein griffbereites Messer und ein Baseballschläger zum Vorschein.

Das Fahrzeug des Mannes aus Ungarn wies diverse Mängel auf, unter anderem Risse in der Frontscheibe. (FOTO: Stapo SG)
Das Fahrzeug des Mannes aus Ungarn wies diverse Mängel auf, unter anderem Risse in der Frontscheibe. (FOTO: Stapo SG)

Zudem sei beim Autofahrer ein Kleinmenge Heroin entdeckt worden, teilte Stadtpolizei am Freitag mit. Weiter wies das Fahrzeug Mängel auf. Die Frontscheibe hatte diverse Risse und zwei Pneus waren abgefahren. Die Gegenstände sowie das Fahrzeug wurden sichergestellt.

Weitere Abklärungen zeigten, dass der Autofahrer keinen Führerausweis besitzt und das Fahrzeug nicht eingelöst war. Der Mann wurde nach der Kontrolle am Mittwoch kurz vor Mitternacht vorläufig festgenommen und der Staatsanwaltschaft übergeben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Schulevaluation im Kantonsrat nicht in Frage gestellt
Regional

Luzerner Schulevaluation im Kantonsrat nicht in Frage gestellt

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch die Volksschulen werden im Kanton Luzern regelmässig benotet. Die Existenz dieser externen Schulevaluation wurde am Dienstag im Luzerner Kantonsrat grossmehrheitlich nicht in Frage gestellt.

Wahlsieg für Konservative bei Parlamentswahl in Litauen
International

Wahlsieg für Konservative bei Parlamentswahl in Litauen

Litauen steht vor einem Machtwechsel. Bei der zweiten Runde der Parlamentswahl ist die oppositionelle Vaterlandsunion stärkste politische Kraft geworden.

Spital im französischsprachigen Teil des Wallis im Krisenmodus
Schweiz

Spital im französischsprachigen Teil des Wallis im Krisenmodus

Das Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis (CHVR) hat für Montag wegen der Corona-Pandemie die höchste Alarmstufe aufgerufen. Patienten müssten in andere Spitäler verlegt werden, sagte CHVR-Direktor Eric Bonvin am Sonntagabend dem Sender "Radio Rhône".

Tourismus droht 2020 über 10 Milliarden Franken Umsatzverlust
Wirtschaft

Tourismus droht 2020 über 10 Milliarden Franken Umsatzverlust

Die Corona-Pandemie dürfte den Schweizer Tourismus auch in der Wintersaison noch einmal stark ausbremsen. Das KOF schätzt, dass die Logiernächte um 30 Prozent zurückgehen werden. Insgesamt müsse die Branche mit einem Verlust von über 10 Milliarden Franken rechnen.