Lenkerin bei Frontalkollision in Triengen LU erheblich verletzt


Roman Spirig
Regional / 10.01.23 17:00

Beim Zusammenstoss zweier Autos in Triengen LU haben sich am Dienstagmorgen die beiden Lenkerinnen verletzt, eine von ihnen erheblich. Der Rettungsdienst brachte die Frauen ins Spital, die Strasse war rund drei Stunden lang gesperrt.

Lenkerin bei Frontalkollision in Triengen LU erheblich verletzt (Foto: KEYSTONE /  / )
Lenkerin bei Frontalkollision in Triengen LU erheblich verletzt

Der Unfall ereignete sich kurz nach 7.45 Uhr auf der Kantonsstrasse zwischen Büron und Triengen, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Wieso die entgegenkommenden Fahrzeuge kollidierten, sei noch unklar. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 65'000 Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Embolo erzielt zwölften Treffer
Sport

Embolo erzielt zwölften Treffer

Breel Embolo trifft weiter regelmässig für die AS Monaco. Beim 2:0-Auswärtssieg gegen Clermont steuerte der 25-jährige Stürmer per Kopf das zweite Tor der Gäste bei.

Pentagon sichtet chinesischen Spionageballon über dem Norden der USA
International

Pentagon sichtet chinesischen Spionageballon über dem Norden der USA

Das US-Militär hat einen chinesischen Spionageballon über dem Norden der USA gesichtet. Der Ballon sei am Mittwoch über dem Bundesstaat Montana im Nordwesten der USA entdeckt worden, teilte das Pentagon am Donnerstag mit.

Prognose: Zyprische Präsidentenwahl geht in die Stichwahl
International

Prognose: Zyprische Präsidentenwahl geht in die Stichwahl

Bei der Präsidentenwahl in der kleinen EU-Inselrepublik Zypern deuten Prognosen nach der Stimmabgabe auf eine Stichwahl am kommenden Sonntag (12. Februar) hin. Als Gewinner aus dieser ersten Runde geht der Prognose des staatlichen Rundfunks (RIK) nach der frühere Aussenminister Nikos Christodoulidis (49) hervor. Der konservative ehemalige Chefdiplomat kommt demnach auf etwa 30,5 bis 33,5 Prozent der Stimmen.

Sport

"Irgendwann musst du eine gewisse Konstanz haben"

Alex Frei, der Trainer des FC Basel, spricht über das Messer an seinem Hals, fehlende Konstanz und Jugendlichkeit als bröckelndes Alibi. Und sagt, warum er trotzdem stolz auf seine Mannschaft ist.