Leo Schumacher nach schwerer Krankheit gestorben


Roman Spirig
Sport / 13.09.21 17:13

Die Eishockey-Schweiz trauert um Leo Schumacher. Der langjährige Profi und Nachwuchstrainer (u.a. EVZ, ZSC, Seewen) ist am Sonntag im Alter von 68 Jahren an den Folgen einer schweren Krankheit gestorben.

Leo Schumacher nach schwerer Krankheit gestorben (Foto: KEYSTONE /  / )
Leo Schumacher nach schwerer Krankheit gestorben

Schumacher war in der ganzen Hockey-Schweiz bekannt. Nachdem er bereits als 22-Jähriger seine Spielerkarriere aus gesundheitlichen Gründen beenden musste, startete der Innerschweizer 1982 beim EV Zug im Nachwuchs und als Assistent im Staff der 1. Mannschaft seine Trainerkarriere. Über Chur, GC, Arosa, Bülach und Bern kehrte er nach der Jahrtausendwende nach Zug zurück, wo er Spieler wie Raphael Diaz, Fabian Schnyder oder Luca Sbisa auf dem Weg zu ihrer Profikarriere begleitete.

Nach einem zweijährigen Abstecher in die Organisation der ZSC Lions, in der er 2018 an der Seite von Hans Kossmann Schweizer Meister wurde, nahm Leo Schumacher auf die letzte Saison hin das Traineramt beim in der dritthöchsten Schweizer Liga spielenden EHC Seewen an. Diesen Posten musste er im vergangenen Frühjahr aufgrund der gesundheitlichen Probleme wieder abgeben.

(sda / Redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hoher Schaden durch Dachbrand in Elgg
Schweiz

Hoher Schaden durch Dachbrand in Elgg

Beim Brand eines Daches in Elgg ist am Montagabend ein Schaden von mehreren zehntausend Franken entstanden. Die Bewohner des Zweifamilienhauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, so dass niemand verletzt wurde.

Chronext will schon im Oktober an die Schweizer Börse
Wirtschaft

Chronext will schon im Oktober an die Schweizer Börse

Chronext treibt den Gang an die Schweizer Börse voran. Der Onlinehändler von Luxusuhren peilt einen Bruttoertrag von 152 bis 200 Millionen Franken an. Die Aktien sollen noch im Oktober gelistet werden.

Vier Oberseetaler Gemeinden lassen Abwasser neu in Emmen reinigen
Regional

Vier Oberseetaler Gemeinden lassen Abwasser neu in Emmen reinigen

Die Gemeinden Inwil, Eschenbach, Ballwil und Rain werden ihr Abwasser künftig in der Abwasserreinigungsanlage ARA in Emmen LU reinigen lassen. Dies haben die Stimmberechtigten der vier Oberseetaler Gemeinden am Sonntag mit einem glasklaren Ja beschlossen.

Iran verweigert IAEA Zugang zu Nuklear-Werkstatt
International

Iran verweigert IAEA Zugang zu Nuklear-Werkstatt

Der Iran blockiert entgegen jüngster Zusagen die vollständige Überwachung seines Atomprogrammes. Das meldete der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, am Sonntag in Wien in einem Sonderbericht.