Libanons designierter Premier Adib scheitert mit Regierungsbildung


News Redaktion
International / 26.09.20 11:18

Libanons designierter Premierminister Mustafa Adib hat den Auftrag für die Bildung einer neuen Regierung zurückgegeben. Das habe Adib Libanons Präsident Michel Aoun bei einem Treffen im Präsidialpalast mitgeteilt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur NNA am Samstag.

ARCHIV - Mustafa Adib spricht im Präsidentenpalast zu Journalisten. Foto: Bilal Hussein/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Bilal Hussein)
ARCHIV - Mustafa Adib spricht im Präsidentenpalast zu Journalisten. Foto: Bilal Hussein/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Bilal Hussein)

Die libanesische Regierung hatte nach der Explosionskatastrophe am 4. August mit mehr als 190 Toten und mehr als 6000 Verletzten ihren Rücktritt erklärt. Präsident Aoun beauftragte danach den 48 Jahre alten Adib mit der Regierungsbildung. Die Regierungsbildung hatte sich trotz der schweren Wirtschaftskrise und der Folgen der Explosionskatastrophe im Hafen von Beirut verzögert. Viele Regierungsposten im Libanon werden nach einem Proporzsystem unter den verschiedenen Konfessionen vergeben. Adib wollte Schlüsselressorts an Experten vergeben und keine Rücksicht auf Konfessionen nehmen.

Der Libanon leidet seit Monaten unter einer der schwersten Wirtschaftskrisen seiner Geschichte. Die Corona-Pandemie und die Explosion in Beirut haben die Lage weiter verschärft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Türkei kritisiert
International

Türkei kritisiert "Charlie Hebdo"-Karikatur von Erdogan als abstossend

Die Türkei hat eine Titelseite des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" mit einer Karikatur des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan scharf verurteilt. Erdogans Kommunikationsdirektor Fahrettin Altun warf dem Magazin am späten Dienstagabend "kulturellen Rassismus" vor. 

Etappensieg für Roglic, Carapaz bleibt in Rot
Sport

Etappensieg für Roglic, Carapaz bleibt in Rot

Vorjahressieger Primoz Roglic sichert sich in der 8. Etappe der Vuelta über 164 km mit der Bergankunft in Alto de Moncalvillo seinen zweiten Tagessieg der diesjährigen Spanien-Rundfahrt.

Postfinance will effizienter werden und baut Stellen ab
Wirtschaft

Postfinance will effizienter werden und baut Stellen ab

Die Postfinance will angesichts schrumpfender Gewinne effizienter werden und baut bis Ende 2021 rund 130 Vollzeitstellen ab. Parallel dazu sollen allerdings in neuen digitalen Geschäftsfeldern rund 80 neue Stellen geschaffen werden.

Bundesrat legt neues Gesetz für unterirdischen Gütertransport vor
Schweiz

Bundesrat legt neues Gesetz für unterirdischen Gütertransport vor

Güter sollen in der Schweiz künftig auch unterirdisch durchs Land transportiert werden können. Der Bundesrat hat am Mittwoch einen Gesetzesentwurf ans Parlament verabschiedet. Demnach soll der Zugang zur Güter-U-Bahn allen zu den gleichen Bedingungen offenstehen.