Lichtshow am Bundeshaus dank Sicherheitskonzept auch diesen Herbst


News Redaktion
Schweiz / 14.09.20 14:34

Trotz Corona kann in Bern das zehnte Lichtspektakel "Rendez-vous Bundesplatz" durchgeführt werden. Möglich wird dies dank einem detaillierten Sicherheitskonzept, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

Das Lichtspektakel auf dem Bundesplatz läuft diesen Herbst unter dem Motto
Das Lichtspektakel auf dem Bundesplatz läuft diesen Herbst unter dem Motto "Planet Hope". (FOTO: zvg)

Um die Vorgaben einhalten zu können, finden dieses Jahr drei bis vier Vorstellungen pro Abend statt. Der Bundesplatz wird in drei Sektoren mit maximal 300 Leuten eingeteilt, und Wartezonen werden errichtet. Es herrscht Maskenpflicht; zusätzlich kommt ein Tracing-System zum Einsatz, das mit QR-Code kontrolliert wird.

Das Thema des diesjährigen Lichtspektakels ist seit mehr als vier Jahren gesetzt: Die Welt, die Umwelt und ihre drohende Zerstörung. Dem setzen die Organisatoren die Kraft der Hoffnung entgegen, und so lautet der Titel der Show Planet Hope.

Ein Schiff dieses Namens, das viele Ähnlichkeiten mit der Arche Noah aufweist, setzt ab 16. Oktober auf dem Bundeshaus die Segel. Die letzte Vorführung findet am 21. November statt.

Das halbstündige Spektakel ist jeden Tag um 19 Uhr, 19.45 Uhr und 20.30 Uhr zu sehen, an Donnerstag, Freitagen und Samstagen auch um 21.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Rendez-vous Bundesplatz fand erstmals 2011 statt. Nach Angaben der Veranstalter schauen sich jeden Herbst mehr als eine halbe Million Menschen das Spektakel zu einem aktuellen Thema an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tom Lüthi auf Startplatz 11
Sport

Tom Lüthi auf Startplatz 11

Tom Lüthi startet am Sonntag (13.20 Uhr) auf seiner Kalex von der 11. Position zum Grand Prix von Katalonien bei Barcelona.

Minister will mehr Schutz für symbolische Orte nach Attacke in Paris
International

Minister will mehr Schutz für symbolische Orte nach Attacke in Paris

Nach der Messerattacke nahe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins "Charlie Hebdo" sollen andere symbolische Orte in Frankreich besser geschützt werden.

Verdächtiger gesteht Messerattacke von Paris - wohl politisches Motiv
International

Verdächtiger gesteht Messerattacke von Paris - wohl politisches Motiv

Nach der Messerattacke von Paris deutet vieles auf einen politisch motivierten Hintergrund hin. Der 18-jährige Hauptverdächtige soll Berichten zufolge gestanden haben.

Horwer Alterszentrum zahlt allen Mitarbeitern Corona-Prämie aus
Regional

Horwer Alterszentrum zahlt allen Mitarbeitern Corona-Prämie aus

Als "Zeichen der Wertschätzung" für die während der vergangenen Monate geleistete Arbeit zahlt das Zentrum Kirchfeld in Horw LU seinen 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Corona-Prämie aus. Insgesamt stellt die Kirchfeld AG dafür 56'000 Franken zur Verfügung.