Lieferwagen kracht in Entlebucher Gartenbeiz


Roman Spirig
Regional / 24.06.19 16:38

Glück im Unglück für einen Lieferwagenfahrer, der heute Montagvormittag aus noch ungeklärten Gründen in ein Gartenrestaurant in Entlebuch gekracht ist: Es wurde niemand verletzt, das Restaurant war zum Unfallzeitpunkt zu.

Lieferwagen kracht in Entlebucher Gartenbeiz (Foto: KEYSTONE /  / )
Lieferwagen kracht in Entlebucher Gartenbeiz
(Foto: Luzerner Polizei)
(Foto: Luzerner Polizei)

Der Sachschaden beträgt rund 50'000 Franken. Der Lieferwagenlenker kam mit einem Schock davon, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Der Mann fuhr auf der Hauptstrasse von Wolhusen in Richtung Schüpfheim, als er nach links geriet, die Gegenfahrbahn und das Trottoir überquerte und schliesslich in die Gartentische und -stühle sowie in die Fassade des Restaurants prallte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Merci" - Eiffelturm dankt Helfern in der Coronavirus-Krise

Aus Solidarität mit den Helferinnen und Helfern im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie ist der Eiffelturm in Paris am Freitagabend erstmals mit besonderem Licht erstrahlt. Zudem gab es den Schriftzug "Merci".

China fordert USA zur Zusammenarbeit in Corona-Krise auf
International

China fordert USA zur Zusammenarbeit in Corona-Krise auf

Nachdem sich die Spannungen zwischen China und den USA im Zuge der Corona-Krise zuletzt verschärft hatten, haben beide Seiten nun versöhnlichere Töne angeschlagen.

Zwei weitere Corona-Todesfälle in Zürich
Schweiz

Zwei weitere Corona-Todesfälle in Zürich

Im Kanton Zürich sind zwei weitere Patienten an den Folgen der Corona-Infektion gestorben. Damit gibt es in Zürich nun 9 Todesfälle. Die neun Verstorbenen waren zwischen 78 und 97 Jahr alt.

Handydatenauswertung bestätigt Disziplin der Schweizer Bevölkerung
Schweiz

Handydatenauswertung bestätigt Disziplin der Schweizer Bevölkerung

Vergangene Woche hatte der Bund angekündigt, anonymisierte und allgemeine Handydaten auszuwerten, um die Bewegungen von Personen zu analysieren. Erste Ergebnisse zeigen nun, dass sich die Bevölkerung grundsätzlich an die vom Bundesrat verordneten Verbote hält.