Litauischer Lastwagen verliert ätzende Flüssigkeit bei Ennetbürgen


News Redaktion
Schweiz / 25.06.22 12:37

Bei der Fahrt auf der A2 sind aus einem litauischen Lastwagen mehrere hundert Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgelaufen. Die Spezialkräfte rückten mit einem Grossaufgebot aus und konnten das Polyacrylamid binden. Verletzt wurde niemand.

Die Spezialisten konnten die ätzende Flüssigkeit binden und danach wegwaschen. (FOTO: Kantonspolizei Nidwalden)
Die Spezialisten konnten die ätzende Flüssigkeit binden und danach wegwaschen. (FOTO: Kantonspolizei Nidwalden)

Der Lastwagenchauffeur aus Osteuropa habe auf seiner Fahrt von Frankreich nach Italien auf der Autobahn A2 beim Kirchenwaldtunnel NW bemerkt, dass eine weisse Flüssigkeit aus seinem Sattelanhänger auslief, teilte die Kantonspolizei Nidwalden am Samstag mit. Er sei noch bis Ennetbürgen weitergefahren.

Als beim Öffnen der Heckklappe weitere Flüssigkeit ausgelaufen sei, habe er dann die Polizei alarmiert. Die Betriebsfeuerwehr des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und die Feuerwehren Stans und Buochs-Ennetbürgen hätten daraufhin den Lastwagen entladen und in der Mitte einen beschädigten IBC-Kunststofftank mit Polyacrylamid gefunden.

IBC-Behälter haben normalerweise ein Fassungsvermögen von über 1000 Liter. Ausgelaufen seien mehrere hundert Liter, sagte Paulo Casanova von der Nidwaldner Kantonspolizei der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage. Für die Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden und es sei auch niemand verletzt worden.

Polyacrylamid ist eine lackähnliche, ätzende Flüssigkeit kann bei direktem Kontakt gesundheitsschädlich sein. Deshalb seien bei der Umladung und beim Abtransport grosse Sicherheitsvorkehrungen nötig gewesen. Die Spezialisten hätten die ausgelaufene Flüssigkeit binden und danach wegwaschen können, sagte Casanova.

Der genaue Unfallhergang werde abgeklärt. Im Vordergrund stünden Ermittlungen über eine ungenügende Sicherung der Ladung. Der Chauffeur habe ein Bussendepot hinterlegen müssen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Rekordspielerin Tanja Stella tritt zurück
Sport

Schweizer Rekordspielerin Tanja Stella tritt zurück

Die Schweizer Rekord-Internationale Tanja Stella tritt zurück.

China sanktioniert taiwanische Politiker nach Besuch aus USA
International

China sanktioniert taiwanische Politiker nach Besuch aus USA

Angesichts anhaltender Spannungen hat China sieben taiwanische Politiker und Regierungsmitglieder mit Sanktionen belegt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete, dürfen die Politiker und ihre Familienmitglieder nicht mehr auf das chinesische Festland oder in die chinesischen Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau reisen. Auch wurden ihnen Geschäfte untersagt. Darüber hinaus würden weitere Strafmassnahmen ergriffen.

Schweizer Touristiker mit Sommer zufrieden, aber....
Schweiz

Schweizer Touristiker mit Sommer zufrieden, aber....

Die Bilanz für den Schweizer Sommertourismus fällt nicht für alle Destinationen und Gästesegmente gleich gut aus: Zwar verbrachten nach dem Rekordsommer 2021 auch diesen Sommer viele Schweizer ihre Ferien im Inland, wenn auch etwas weniger als letztes Jahr. Die Fernmärkte erholten sich demgegenüber sehr unterschiedlich.

YB holt den nächsten umworbenen Schweizer
Sport

YB holt den nächsten umworbenen Schweizer

Die Young Boys schlagen auf dem Transfermarkt nochmals zu. Die Berner verpflichten den begehrten Kastriot Imeri von Servette. Der 22-jährige Mittelfeldspieler unterschreibt für vier Jahre bis 2026.