Lit.Cologne läutet Literaturjahr 2023 mit zahlreichen Highlights ein


News Redaktion
International / 06.12.22 15:34

Die Friedensnobelpreisträgerin Maria Ressa, Erfolgsautor Frank Schätzing und die türkisch-deutsche Schriftstellerin Emine Sevgi Özdamar sind drei der prominentesten Akteure der Lit.Cologne 2023.

ARCHIV - Maria Ressa, Journalistin und Chefin der Online-Nachrichtenagentur Rappler, w‰hrend eines Pressetermins in der Residenz des norwegischen Ministerpr‰sidenten. Foto: HÂkon Mosvold Larsen/NTB/dpa (FOTO: Keystone/NTB/HÂkon Mosvold Larsen)
ARCHIV - Maria Ressa, Journalistin und Chefin der Online-Nachrichtenagentur Rappler, w‰hrend eines Pressetermins in der Residenz des norwegischen Ministerpr‰sidenten. Foto: HÂkon Mosvold Larsen/NTB/dpa (FOTO: Keystone/NTB/HÂkon Mosvold Larsen)

Wie der Veranstalter am Dienstag in der westdeutschen Stadt Köln mitteilte, sind bei der 23. Ausgabe vom 1. bis 11. März 2023 insgesamt 170 Veranstaltungen geplant, davon 80 im Kinder- und Jugendprogramm.

Autorinnen und Autoren aus aller Welt stellen ihre neusten Werke vor. Themen- und Porträtabende, Preisverleihungen oder der "Lit.Pop-Festivaltag" ergänzen das elftägige Programm. Am Dienstag startete bereits der Vorverkauf für alle Veranstaltungen.

Zur Eröffnung am 1. März spricht die Journalistin Ferdos Forudastan mit der Politikwissenschaftlerin Azadeh Zamirirad, der Schriftstellerin Asal Dardan sowie Isabel Schayani und der Filmemacherin Maryam Zaree über die Widerstandsbewegung und die Sehnsucht nach Freiheit im Iran.

Neben der auf den Philippinen geborenen Journalistin Ressa, Friedensnobelpreisträgerin 2021, gehören der englische Schriftsteller Ian McEwan und Navid Kermani (Friedenspreises des Deutschen Buchhandels) sowie Emine Sevgi Özdamar, Gewinnerin des Georg-Büchner-Preises 2022, zu den zu Gästen des Literaturfestivals. Der britische Erfolgsautor Julian Barnes (u.a. "Flauberts Papagei", "Der Lärm der Zeit") kehrt mit seinem neuen Roman "Elisabeth Finch" auf das Kölner Festival zurück.

Bei dem internationalen Literaturfest werden auch mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise der renommierte Deutsche Hörbuchpreis vergeben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Putins Kriegsgedenken und Tote in Ukraine - Die Nacht im Überblick
International

Putins Kriegsgedenken und Tote in Ukraine - Die Nacht im Überblick

Nach einem schweren Raketeneinschlag in einem Wohnhaus in der Ukraine will Russlands Präsident Wladimir Putin an diesem Donnerstag einen Sieg aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges feiern. Während die Ukraine um die Toten des Raketenterrors in Kramatorsk trauert, erinnert Putin an den 80. Jahrestag des Sieges der Roten Armee in der Schlacht von Stalingrad gegen die Wehrmacht. Dazu reist der 70-Jährige in die Stadt Wolgograd, die wegen des Jubiläums aktuell laut Ortsschildern kurzzeitig wieder Stalingrad heisst. In der Ukraine gingen indes die Bergungsarbeiten nach dem Raketeneinschlag in Kramatorsk weiter. Bis zum Donnerstagmorgen wurden drei Tote aus den Trümmern geborgen. Die Zahl der Verletzten stieg auf 21.

Art on Ice - Umstellung Tour
Events

Art on Ice - Umstellung Tour

Art on Ice ist zurück! Die 25 Jahre Jubiläumsshow, in Zürich und Davos. Art on Ice ist eine der erfolgreichsten Shows weltweit. Nach der zweijährigen Zwangspause kündigt Art on Ice für die Tour vom 2. – 12. Februar 2023 an. Aufgrund eines Todesfalls in der Familie wird der britische Topstar RAG’N’BONE kurzfristig nicht an der Show teilnehmen.

Initiative will Solarstromproduktion in Sursee LU rasch erhöhen
Regional

Initiative will Solarstromproduktion in Sursee LU rasch erhöhen

In Sursee LU sollen die Hauseigentümer ihre Gebäude bald und möglichst vollflächig mit Solarpanels bestücken. Dies fordert eine Initiative, welche die Grünen am Samstag lancieren. Die Partei will damit die Energiewende beschleunigen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Gemeinderat Beromünster stellt sich hinter Schlösslihang-Überbauung
Regional

Gemeinderat Beromünster stellt sich hinter Schlösslihang-Überbauung

Der Schlösslihang in Beromünster LU soll wie geplant mit elf freistehenden Einfamilienhäusern überbaut werden. Der Gemeinderat empfiehlt den Stimmberechtigten eine Initiative, welche die Auszonung der Bauzonen verlangt, am 12. März abzulehnen.