Angestellte von Schweizer Botschaft in Sri Lanka verhaftet


SDA
/ 16.12.19 15:29

In Sri Lanka hat die Polizei am Montag eine srilankische Angestellte der Schweizer Botschaft in Colombo verhaftet. Die Frau hatte angegeben, entführt und von Unbekannten bedroht worden zu sein. Nun wirft ihr die Polizei vor, "falsche Beweise fabriziert" zu haben.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Beschwerderecht im neuen Untergrundgesetz gerettet
Schweiz

Beschwerderecht im neuen Untergrundgesetz gerettet

Der Kanton Zürich regelt nun auch die Nutzung seines Untergrundes: Das Kantonsparlament hat am Montag dazu in zweiter Lesung ein neues Gesetz verabschiedet. Für unerwartete Aufregung sorgten zwei Anträge aus den Reihen der SVP.

Velofahrer nach Kollision mit Auto in Flums leicht verletzt
Schweiz

Velofahrer nach Kollision mit Auto in Flums leicht verletzt

Bei der Kollision zwischen einem Rennvelo und einem Auto in Flums SG ist am Samstagmittag ein 75-jähriger Mann leicht verletzt worden. Er wurde mit einem Krankenwagen ins Spital gebracht, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Sonntag mitteilte.

Bayer erzielt Einigung über Grossteil der Glyphosat-Klagen
Wirtschaft

Bayer erzielt Einigung über Grossteil der Glyphosat-Klagen

Bayer hat einem Agenturbericht zufolge eine Einigung über einen grossen Teil der US-Klagen wegen des Unkrautvernichters Glyphosat erzielt. Der Konzern habe eine mündliche Vereinbarung zur Beilegung von geschätzt 50'000 bis 85'000 Klagen getroffen.

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen Sitzverteilung ab
Schweiz

Bundesgericht lehnt Beschwerde gegen Sitzverteilung ab

Das Bundesgericht tritt nicht auf eine Beschwerde gegen die neue Sitzverteilung im Ausserrhoder Kantonsrat ein. Ein Bürger hatte kritisiert, dass Mitglieder kleinerer Parteien fast keine Chance hätten, gewählt zu werden.