Live-Ländlerzmorge von Radio Central und Radio Eviva bei Luzern muht!


Barbara Spirig
Paid Content / 22.08.19 16:30

Am Samstag 31. August ab 7 Uhr geht’s lüpfig zu und her am Kapellplatz in Luzern. Im Rahmen von Luzern muht senden wir den beliebten Ländlerzmorge live.

Live-Ländlerzmorge von Radio Central und Radio Eviva bei Luzern muht!
Live-Ländlerzmorge von Radio Central und Radio Eviva bei Luzern muht!

Am Samstag 31. August ab 7 Uhr geht’s lüpfig zu und her am Kapellplatz in Luzern. Im Rahmen von Luzern muht senden wir den beliebten Ländlerzmorge live.

Für ein feines Buurezmorge mit Brot, Kaffi, Anke, Konfi und Chäs ist gesorgt. Die Plätze sind ausgebucht!


Der Live-Ländlerzmorge am Luzern muht! wird unterstützt von: 

 

 


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Covid-19-Erkrankungen steigt auf 14'336
Schweiz

Zahl der Covid-19-Erkrankungen steigt auf 14'336

Die Anzahl bestätigter Covid-19-Erkrankungen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein steigt weiter. Bis Sonntagmittag gab es 14’336 bestätigte Fälle, 1123 mehr als am Vortag. Laut BAG starben 257 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung .

Trump machen hohe Einschaltquoten seiner Pressebriefings stolz
International

Trump machen hohe Einschaltquoten seiner Pressebriefings stolz

US-Präsident Donald Trump ist stolz auf die hohen Einschaltquoten seiner täglichen Pressebriefings zur Coronavirus-Pandemie. Dass seine Zuschauerzahlen derart hoch seien, mache die Medienlandschaft "verrückt", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter.

Neue Planspiele für Fortsetzung der Premier-League-Saison
Sport

Neue Planspiele für Fortsetzung der Premier-League-Saison

In England ist offenbar ein neuer Plan aufgetaucht, der die Fortsetzung der Premier League trotz der Coronavirus-Pandemie ermöglichen könnte.

Pandemie-Massnahmen retteten 59'000 Menschen in elf Ländern Leben
International

Pandemie-Massnahmen retteten 59'000 Menschen in elf Ländern Leben

Die Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie haben einer Studie zufolge bisher 59'000 Menschen in elf europäischen Ländern das Leben gerettet. In der Schweiz kamen dank der Beschränkungen 340 Menschen bis Ende März mit dem Leben davon.