Liverpool versucht alles - und scheidet aus


News Redaktion
Sport / 14.04.21 23:00

Real Madrid und Manchester City komplettieren die Halbfinals des Champions League.

Für Liverpools Star Mohamed Salah war es zum Verzweifeln (FOTO: KEYSTONE/EPA/Peter Powell)
Für Liverpools Star Mohamed Salah war es zum Verzweifeln (FOTO: KEYSTONE/EPA/Peter Powell)

Die Citizens gewinnen gegen Dortmund auch das Rückspiel 2:1. Liverpool kann das 1:3 gegen Real Madrid nicht wettmachen und spielt daheim 0:0.

Wenn er sich darüber ärgern muss, dass sich sein FC Liverpool, der Champions-League-Gewinner 2019, zum zweiten Mal in Folge vor den Halbfinals aus der Königsklasse verabschiedet, so weiss Trainer Jürgen Klopp genau, worüber er sich ärgern muss: über den ungenügenden Auftritt in dem 1:3 verlorenen Hinspiel in Madrid.

Im Rückspiel traten die Reds so auf, wie man es von ihnen auch in den Meisterschaftsspielen dieser Saison längst nicht immer sieht: druckvoll, den Gegner dominierend, sich viele Chancen erspielend. Schon in der ersten Halbzeit kam jeder Offensivspieler in Klopps Mannschaft zu guten bis sehr guten Chancen. In vielen Fällen fehlten Zentimeter zu einem Tor. Oder es lag an einer ungewohnten Unzulänglichkeit wie bei Georginio Wijnaldum. Der Niederländer kam kurz vor der Pause im Strafraum unbedrängt zum Schuss. Der Ball flog jedoch weit über das Tor.

Dass sich die Liverpooler immer wieder beste Möglichkeiten erarbeiten konnten, lag vermutlich auch an der personellen Schwächung in der Innenverteidigung der Madrilenen. Die verletzten Routiniers Raphaël Varane und Sergio Ramos werden von Nacho und Eder Militão nicht ohne Schwächung vertreten.

Die Liverpooler hätten die beiden zum Weiterkommen nötigen Tore wohl in den ersten 70 Minuten erzielen müssen, denn in der Schlussphase machte sich der generöse Aufwand bemerkbar. Die Kräfte und der Druck liessen nach, die Chancen wurden seltener. Die Madrilenen ihrerseits spielten immer passiver.

So muss man denn schon jetzt sagen, dass es nicht die Saison der Reds ist. Auch in der Meisterschaft könnten ihnen alle Felle davonschwimmen. Derzeit sind sie ausserhalb der Europacup-Ränge klassiert.

Dortmund 40 Minuten lang weiter

Während 40 Minuten, nämlich zwischen der 15. und der 55. Minute, stand Borussia Dortmund theoretisch in den Halbfinals. Dortmunds Weiterkommen wäre angesichts des Gegners - Premier-League-Leader Manchester City - eine grössere Überraschung gewesen. Aber in dieser 55. Minute glich Citys Algerier Riyad Mahrez mit einem von Emre Can verursachten Handspenalty aus. Mahrez hatte schon in der ersten Hälfte den Ausgleich knapp verpasst, als sein Versuch von einem Verteidiger auf der Torlinie abgewehrt wurde. Nach Phil Fodens 2:1 nach 75 Minuten war die Entscheidung gefallen, denn Dortmund hätte jetzt schon drei Tore erzielen müssen.

Jude Bellingham machte sich mit seinem 1:0 nach einer Viertelstunde zum achtjüngsten Torschützen der Champions-League-Historie. In dieser inoffiziellen Wertung, die von Barcelonas Ansu Fati (17 Jahre, 40 Tage) angeführt wird, hat der im Juni 2003 geborene Engländer Gladbachs Basler Breel Embolo auf den 9. Platz verdrängt. Bellinghams Tor war die Ausnahme in die Statistik allemal wert. Er traf von ausserhalb des Strafraums gegen den machtlosen Goalie Ederson mit einem Schlenzer ins Lattenkreuz.

Liverpool - Real Madrid 0:0

SR Kuipers (NED).

Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Phillips, Kabak (60. Jota), Robertson; Wijnaldum, Fabinho, Milner (60. Thiago); Salah, Firmino (82. Shaqiri), Mané (82. Oxlade-Chamberlain).

Real Madrid: Courtois; Valverde, Militão, Nacho, Mendy; Modric, Casemiro, Kroos (72. Odriozola); Asensio (82. Isco), Benzema, Junior Vinicius (72. Rodrygo).

Bemerkungen: Liverpool ohne Van Dijk, Origi, Henderson, Jones, Matip, Gomez und Kelleher (alle verletzt). Real Madrid ohne Varane, Ramos, Hazard, Carvajal und Lucas (alle verletzt). Verwarnungen: 25. Casemiro (Foul), 25. Robertson (Reklamieren). 59. Phillips (Foul).

Borussia Dortmund - Manchester City 1:2 (1:0)

SR Del Cerro (ESP). - Tore: 15. Bellingham 1:0. 55. Mahrez (Handspenalty) 1:1. 75. Foden 1:2.

Borussia Dortmund: Hitz; Morey (81. Tigges), Akanji, Hummels, Guerreiro; Bellingham (81. Brandt), Can, Dahoud (75. Hazard); Knauff (68. Reyna), Haaland, Reus.

Manchester City: Ederson; Walker, Stones, Dias, Sintschenko; De Bruyne, Rodri, Gündogan; Mahrez (88. Sterling), Bernardo Silva, Foden.

Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Sancho, Witsel, Moukoko, Zagadou und Schmelzer (alle verletzt). Manchester City ohne Agüero (verletzt). Verwarnungen: 40. Bellingham (Foul).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eintracht Frankfurt fällt hinter Dortmund zurück
Sport

Eintracht Frankfurt fällt hinter Dortmund zurück

Die Eintracht Frankfurt verliert im Rennen um die Champions-League-Plätze wichtige Punkte. In der 32. Runde kommt das Team von Adi Hütter daheim gegen Mainz nur zu einem 1:1.

Chinas Bevölkerung wächst leicht auf 1,41 Mrd - und schrumpft jetzt?
International

Chinas Bevölkerung wächst leicht auf 1,41 Mrd - und schrumpft jetzt?

China kämpft mit einem massiven Geburtenrückgang und einer rapide alternden Bevölkerung. In den vergangenen zehn Jahren ist die Bevölkerung nach amtlichen Angaben nur noch um jährlich 0,53 Prozent auf 1,41178 Milliarden Menschen gewachsen und droht jetzt zu schrumpfen. Wie die jüngste Volkszählung ergab, schreitet damit die Überalterung des Milliardenvolkes unaufhaltsam voran: Die Zahl der Chinesen über 60 Jahre sei seit 2010 um 5,44 Prozent auf 264 Millionen gestiegen, berichtete Pekings Statistikamt am Dienstag.

Schottisches Wahlergebnis befeuert Debatte über Unabhängigkeit
International

Schottisches Wahlergebnis befeuert Debatte über Unabhängigkeit

Nach einem deutlichen Sieg der Pro-Unabhängigkeitspartei SNP bei den Parlamentswahlen in Schottland stehen Grossbritannien turbulente Wochen bevor. Zu erwarten ist, dass die politische wie auch die juristische Debatte über eine Loslösung des Landesteils enorm an Fahrt gewinnen wird.

Tierschutzfall: Gericht urteilt zwischen Gefängnis oder Geldstrafe
Schweiz

Tierschutzfall: Gericht urteilt zwischen Gefängnis oder Geldstrafe

Das Bezirksgericht Zofingen AG hat am Dienstag einen Tierschutzfall verhandelt, der 2020 Schlagzeilen geliefert hatte. Die Anklage forderte für den 59-jährigen Mann eine unbedingte Freiheitsstrafe von zehn Monaten, der Verteidiger will eine bedingte Geldstrafe.