Liverpool zieht weiter davon


Roman Spirig
Sport / 30.11.19 18:30

Liverpool hat seinen Vorsprung an der Spitze der Premier League weiter ausgebaut. Der Champions-League-Sieger liegt nun elf Punkte vor Manchester City, das in Newcastle 2:2 spielt.

Liverpool zieht weiter davon (Foto: KEYSTONE / AP / Jon Super)
Liverpool zieht weiter davon (Foto: KEYSTONE / AP / Jon Super)

Es war ein weiterer ärgerlicher Rückschlag für Manchester City im Meisterrennen: Zweimal ging die Mannschaft von Pep Guardiola in Newcastle in Führung, zweimal fiel der Ausgleich kurz darauf. Zwischen dem Tor von Raheem Sterling und jenem des Niederländers Jetro Willems vergingen nur vier Minuten. Auf das 2:1 von Kevin de Bruyne in der 82. Minute antwortete Newcastles Jonjo Shelvey sechs Minuten später. Sowohl de Bruyne als auch der ehemalige Liverpooler Shelvey trafen mit sehenswerten Distanzschüssen.

Liverpool mit Xherdan Shaqiri auf der Ersatzbank profitierte vom Ausrutscher des wohl härtesten Konkurrenten. Abwehrchef Virgil van Dijk sicherte mit zwei Toren in der ersten halben Stunde den 2:1-Heimsieg gegen Brighton. Beide Male verwertete der Niederländer Flanken von Trent Alexander-Arnold - die erste nach einem Freistoss, die zweite nach einem Eckball - mit dem Kopf.

Danach bekundete Liverpool aber Mühe und musste in der Schlussviertelstunde mit einem Spieler weniger um die drei Punkte bangen. Goalie Alisson sah in der 76. Minute nach einem Handspiel ausserhalb des Strafraums die Rote Karte. Sein Ersatz, der Spanier Adrian, war noch am Dirigieren der Mauer, als Lewis Dunk den Freistoss mit einem lässigen Flachschuss in die gegenüberliegende Torecke versenkte. Für Liverpool war es der 13. Sieg im 14. Spiel.

Tottenham hat sich unter José Mourinho wieder erholt. Der portugiesische Coach führte die Londoner - den Erfolg in der Champions League gegen Olympiakos mitgezählt - zum dritten Sieg im dritten Spiel. Beim 3:2-Heimerfolg gegen Bournemouth sorgten Doppeltorschütze Dele Alli und Moussa Sissoko für die 3:0-Führung nach 70 Minuten. Arg ins Wanken gerieten die Gastgeber danach trotz des knappen Schlussresultats nicht mehr. Das 2:3 fiel erst in der 96. Minute. Tottenham hat nur noch sechs Punkte Rückstand auf das viertplatzierte Chelsea, das daheim gegen West Ham 0:1 verlor.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ständerat lehnt obligatorische Videoaufnahmen in Schlachthöfen ab
Schweiz

Ständerat lehnt obligatorische Videoaufnahmen in Schlachthöfen ab

Viele Schlachthöfe missachten die Vorschriften zum Schutz der Tiere beim Schlachten. Der Ständerat lehnt es dennoch ab, obligatorische Videoüberwachungen einzuführen. Ein solcher Eingriff wäre aus seiner Sicht unverhältnismässig.

Teilrevision der Luzerner Zonenordnung soll vors Volk kommen
Regional

Teilrevision der Luzerner Zonenordnung soll vors Volk kommen

Die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO) der Stadt Luzern soll vors Volk kommen. Die städtische Baukommission will sie dem obligatorischen Referendum unterstellen. Eine knappe Mehrheit stimmt dem Gesamtpaket zu.

Unauffällig und schlicht: Hitlers Geburtshaus wird zur Polizeistation
International

Unauffällig und schlicht: Hitlers Geburtshaus wird zur Polizeistation

Das jahrelange Ringen um die Nutzung von Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn hat ein Ende. Das Gebäude wird zu einer Polizeistation umgebaut, teilte Österreichs Innenminister Karl Nehammer am Dienstag in Wien mit.

Mexiko: Fast 2000 Konten von Drogenkartell gesperrt
International

Mexiko: Fast 2000 Konten von Drogenkartell gesperrt

Mexikos Regierung hat die Bankkonten von 1770 mutmasslichen Mitgliedern des berüchtigten Kartells Jalisco Nueva Generación (CJNG) gesperrt.