Ramon Zenhäusern mit erstem Podest seit fast zwei Jahren


News Redaktion
Sport / 24.01.23 18:43

Ramon Zenhäusern ist nach fast zweijähriger Durststrecke zurück auf dem Podest. Der Walliser wird beim Nachtslalom in Schladming hinter Clément Noël Zweiter.

Ramon Zenhäusern freut sich in Schladming über seinen 2. Platz (FOTO: KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA)
Ramon Zenhäusern freut sich in Schladming über seinen 2. Platz (FOTO: KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA)

Exakt drei Zehntel verlor Loïc Meillard auf den Norweger Henrik Kristoffersen, der auf der pickelharten Planai mit der Startnummer 1 die Bestzeit aufstellte. Zwischen den Sieger (Kristoffersen) und Zweiten (Meillard) des Slaloms von Wengen schob sich Manuel Feller. Der Österreicher, der vor zwei Tagen in Kitzbühel als Halbzeit-Führender im Finaldurchgang früh einfädelte, liegt um 0,21 Sekunden hinter dem Leader.

Mit Ramon Zenhäusern (0,66 zurück) im 5. und Daniel Yule im 8. Rang reihten sich zwei weitere Schweizer in den Top 10 ein. Der Walliser, zuletzt in Kitzbühel und vor Weihnachten auch in Madonna di Campiglio siegreich, verlor allerdings bereits fast 1,2 Sekunden auf Kristoffersen.

Mit Marc Rochat (20.), Tanguy Nef (21.) und Luca Aerni (24.) schafften in Schladming drei weitere Schweizer den Vorstoss in die Top 30. Hingegen Sandro Simonet (32.), Noel von Grünigen (42.) und Joel Lütolf (ausgeschieden) verpassten die Qualifikation für den zweiten Lauf (Start 20.45 Uhr).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Henri Koide wechselt nach Belgien
Sport

Henri Koide wechselt nach Belgien

Der 21-jährige Offensivspieler Henri Koide, der zuletzt an den Neuchâtel Xamax ausgeliehen war, wechselt mit einem definitiven Transfer vom FC Zürich zu Beerschot in die 2. Division Belgiens.

Finnland und Schweden wollen Weg in die Nato gemeinsam gehen
International

Finnland und Schweden wollen Weg in die Nato gemeinsam gehen

Trotz der anhaltenden Blockade durch die Türkei wollen Finnland und Schweden weiterhin gemeinsam Mitglieder der Nato werden.

US-Militär erhält Zugang zu weiteren Stützpunkten auf den Philippinen
International

US-Militär erhält Zugang zu weiteren Stützpunkten auf den Philippinen

Die USA haben sich den Zugang zu weiteren vier Militärstützpunkten auf den Philippinen gesichert. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Donnerstag bei einem Besuch von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin in dem Inselstaat getroffen. In einer gemeinsamen Erklärung teilten Manila und Washington mit, das so genannte vertiefte Verteidigungsabkommen (EDCA) aus dem Jahr 2014 werde um vier neue Stützpunkte erweitert. Bis jetzt hatten US-Streitkräften durch das Abkommen Zugang zu fünf philippinischen Militärbasen, auf denen Truppen rotierend stationiert werden konnten.

Thurgauer Kunstmuseum und Ittinger Museum unter neuer Führung
Schweiz

Thurgauer Kunstmuseum und Ittinger Museum unter neuer Führung

Der neue Direktor der beiden Museen in der Kartause Ittingen, dem Kunstmuseum des Kantons Thurgau und des Ittinger Museums, heisst Peter Stohler. Der Kulturmanager und Kurator tritt im Oktober die Nachfolge von Markus Landert an, der nach über 30 Jahren als Direktor in Pension geht.