Londoner U-Bahnen trotz Pandemie voll - Bürgermeister entsetzt


News Redaktion
International / 24.03.20 12:02

Trotz schärferer Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie waren viele Londoner U-Bahnen am Dienstag überfüllt. In vielen Abteilen standen Fahrgäste gedrängt nebeneinander.

Trotz schärferer Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie waren viele Londoner U-Bahnen am Dienstag überfüllt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)
Trotz schärferer Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie waren viele Londoner U-Bahnen am Dienstag überfüllt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)

Eine Pflegefachfrau berichtete der Nachrichtenagentur DPA, dass sie vorsichtshalber lieber 40 Minuten zu Fuss gehe als die U-Bahn zu ihrer Klinik zu nehmen. Sie wolle nicht sich und die Patienten gefährden.

Wir müssen mit allen nicht notwendigen Fahrten aufhören, teilte der Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Sadiq Khan, mit. Diese Regeln zu ignorieren, bedeutet mehr Menschenleben zu verlieren. Mehr Arbeitgeber müssten den Mitarbeitern anbieten, zu Hause zu arbeiten.

Etliche Angestellte der Verkehrsbetriebe sind bereits infiziert oder in Selbstisolation. Es soll sogar mit Streiks gedroht worden sein. Der U-Bahn- und Busverkehr in der Metropole ist schon stark reduziert, ebenfalls der Bahnverkehr im ganzen Land.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Stadtrat appelliert an die Bevölkerung
Schweiz

Zürcher Stadtrat appelliert an die Bevölkerung

Der Zürcher Stadtrat wendet sich in einer Videobotschaft an die Bevölkerung der Stadt, aber auch an Einwohnerinnen und Einwohner der Umgebung: Zürcherinnen und Zürcher sollen wegen der Corona-Pandemie über Ostern zu Hause bleiben, Auswärtige nicht in die Stadt kommen.

Trump zieht Schweden als Corona-Negativbeispiel heran
International

Trump zieht Schweden als Corona-Negativbeispiel heran

US-Präsident Donald Trump hat mit Aussagen über die Corona-Situation in Schweden für Irritation bei den Skandinaviern gesorgt. "Jetzt wird über Schweden geredet.

Privater Raumfrachter
International

Privater Raumfrachter "Dragon" von der ISS abgedockt

Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter "Dragon" die ISS wieder verlassen. Der von dem Unternehmen SpaceX betriebene unbemannte Frachter habe am Dienstag erfolgreich von der ISS abgedockt.

Acht Kantonsräte haben einen Job in der Verwaltung
Schweiz

Acht Kantonsräte haben einen Job in der Verwaltung

Nach den "Vetterliwirtschafts"-Vorwürfen der SVP an die Adresse von SP-Regierungsrätin Jacqueline Fehr hat die Regierung erhoben, wie viele Kantonsräte einen Job in der Verwaltung haben. Per Ende 2019 gab es acht solcher Fälle. Verboten ist dies jedoch nicht.