Lüthi auch in Katalonien auf dem Podest - Wieder Sieg von Marquez


Roman Spirig
Sport / 16.06.19 13:46

Alex Marquez ist der Mann der Stunde in der mittleren WM-Kategorie. Der 23-jährige Spanier triumphierte nach seinen Siegen zuletzt in Le Mans und Mugello auch im Heim-GP in Montmeló. Tom Lüthi schaffte als Zweiter den vierten Podestplatz der Saison.

Lüthi auch in Katalonien auf dem Podest - Wieder Sieg von Marquez (Foto: KEYSTONE / EPA / LARRY W. SMITH)
Lüthi auch in Katalonien auf dem Podest - Wieder Sieg von Marquez (Foto: KEYSTONE / EPA / LARRY W. SMITH)

Der von Position 2 gestartete Berner hatte das Rennen nach seinem perfekten Start lange angeführt. Alex Marquez, der anfänglich nur an sechster Stelle lag, musste zuerst einige Konkurrenten überholen, bis er sich an Lüthis Fersen heften konnte. Dieses Duo konnte sich ab der 7. Runde leicht vom Rest des Feldes absetzen.

Zur Hälfte des 22 Runden dauernden Rennens lag Lüthi ganz knapp vor Marquez in Führung, mit zwei Sekunden Abstand folgen mit Augusto Fernandez und Jorge Navarrao zwei weitere Spanier. In der 14. Runde kam Marquez auf der Start-Ziel-Gerade aus dem Windschatten heraus an Lüthi vorbei. Der Schweizer versuchte seinem Kalex-Markenkollegen zu folgen, doch letztlich musste er sich darauf beschränken, den 2. Platz abzusichern. Im Ziel lag Lüthi knapp zwei Sekunden hinter dem nun zehnfachen GP-Sieger Marquez zurück. Als Dritter komplettierte der Spanier Jorge Navarro (Speed Up) das Podest auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

In der WM-Wertung übernahm Marquez die Führung. Lüthi verbesserte sich dank seines vierten Podestplatzes des Jahres mit nun sieben Punkten Rückstand in den 2. Rang (111:104). Der bisherige WM-Leader und wie Marquez dreifache Saisonsieger Lorenzo Baldassarri (88) schied in Katalonien durch Sturz aus. Neu Gesamtdritter ist Navarro mit 89 Punkten.

Dominique Aegerter (MV Agusta) verpasste die WM-Punkte zum dritten Mal hintereinander. Als 16. fehlten dem Oberaargauer rund drei Sekunden zum 15. Platz.

Das nächstes Rennen findet mit dem Grand Prix der Niederlande in zwei Wochen in Assen statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken
Regional

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken

Die Luzerner Vorortsgemeinde Ebikon budgetiert für 2020 ein Defizit von 2,69 Millionen Franken. Gründe für das Minus sieht der Gemeinderat unter anderem in den steigenden Soziallasten, der Umsetzung des Lehrplans 21 aber auch im Steuerfussabtausch mit dem Kanton.

SVP gewinnt mit Monika Rüegger einzigen Obwaldner Nationalratssitz
Regional

SVP gewinnt mit Monika Rüegger einzigen Obwaldner Nationalratssitz

Im Kanton Obwalden hat die SVP den einzigen Nationalratssitz ergattert. Parteipräsidentin Monika Rüegger schaffte die Wahl knapp vor CVP-Mitglied Peter Krummenacher, der von einem überparteilichen Komitee nominiert worden war.

Wahl-Presseschau: Grüne Welle schwappt in die Ostschweiz -
Regional

Wahl-Presseschau: Grüne Welle schwappt in die Ostschweiz - "Karten sind neu gemischt"

Eine grüne Welle brandet über die Ostschweizer Kantone. Zu den Gewinnerinnen gehören daneben auch die Frauen - wenn auch nicht überall. So kommentieren regionale Zeitungen die Triumphe und die Niederlagen vom gestrigen Wahlsonntag.

Rotenfluebahn-Gondel bei Bergfahrt abgestürzt - niemand verletzt
Regional

Rotenfluebahn-Gondel bei Bergfahrt abgestürzt - niemand verletzt

Eine Gondel der Rotenfluebahn von Rickenbach ob Schwyz auf die Rotenflue in der Mythenregion ist am Sonntagvormittag kurz nach 11 Uhr bei der Bergfahrt abgestürzt. In der Gondel befanden sich keine Personen, verletzt wurde niemand.