Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister


Roman Spirig
Sport / 03.11.19 07:27

Tom Lüthi kann trotz seines 3. Platzes im GP von Malaysia nicht mehr Moto2-Weltmeister werden. Dem spanischen Kalex-Markenkollegen Alex Marquez reichte im vorletzten Saisonrennen der 2. Rang hinter dem siegreichen Südafrikaner Brad Binder (KTM) zum Titelgewinn aus.

Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister (Foto: KEYSTONE / AP / Vincent Thian)
Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister (Foto: KEYSTONE / AP / Vincent Thian)

Brad Binder, der schon vor Wochenfrist in Australien gewonnen hatte, und Alex Marquez machten bei grosser Hitze auf dem Circuit in Sepang den Sieg unter sich aus. Der von der Position 5 gestartete Tom Lüthi, der im dritten Rennen hintereinander eine Top-3-Platzierung erreichte, fuhr in den letzten Runden sichtlich am Limit. Letztlich insistierte der Emmentaler nicht mehr und lag er im Ziel rund 2,5 Sekunden hinter Sieger Binder zurück.

In der WM-Wertung kann der 23-jährige Katalane Alex Marquez mit 262 Punkten nicht mehr überholt werden. Der jüngere Bruder des achtfachen Weltmeisters Marc Marquez ist der erste Fahrer, der nach dem Moto3-Titel (2014) auch denjenigen in der mittleren WM-Kategorie holt. Neu Zweiter im Gesamtklassement ist nach seinem vierten Saisonsieg Binder (234 Punkte), mit vier Zählern Vorsprung vor dem nun drittklassierten Lüthi (230). Mit grösserem Rückstand als Vierter folgt der Spanier Jorge Navarro (210).

Ein kleines Erfolgserlebnis gab es in Malaysia für Dominique Aegerter. Der Oberaargauer belegte auf der MV Agusta mit 24 Sekunden Rückstand auf die Spitze den 15. Platz. Für den Zürcher Jesko Raffin (NTS) resultierte nur der 20. Rang.

Ausstehend ist nur noch das letzte Saisonrennen am 17. November in Valencia.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung
Sport

Granit Xhaka nimmt erstmals öffentlich Stellung

Zwei Wochen nach dem üblen Zusammenstoss mit den eigenen Fans und der Absetzung als Arsenal-Captain äusserte sich Granit Xhaka im Interview mit dem "SonntagsBlick" erstmals ausführlich über die turbulente Zeit in London.

73-jährige Autolenkerin in Glarus übersieht Motorrad
Regional

73-jährige Autolenkerin in Glarus übersieht Motorrad

In Glarus ist ein Motorradlenker bei der Kollision mit einem Auto verletzt worden. Die 73-jährige Autolenkerin hatte den Zweiradfahrer übersehen.

Federers schmerzhaftes Déjà-vu
Sport

Federers schmerzhaftes Déjà-vu

Roger Federer startete mit einer Niederlage in die ATP Finals in London. Der 38-jährige Basler unterlag in seinem ersten Gruppenspiel dem Österreicher Dominic Thiem 5:7, 5:7.

CVP kann laut Pfister Legislatur zuversichtlich in Angriff nehmen
Schweiz

CVP kann laut Pfister Legislatur zuversichtlich in Angriff nehmen

Für CVP-Präsident Gerhard Pfister hat seine Partei allen Grund, zuversichtlich in die nächste Legislatur zu steigen. Dank eines "stabilen Wahlresultats", werde es in den nächsten vier Jahren im eidgenössischen Parlament nur noch Mehrheiten mit der CVP geben, sagte er.