Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister


Roman Spirig
Sport / 03.11.19 07:27

Tom Lüthi kann trotz seines 3. Platzes im GP von Malaysia nicht mehr Moto2-Weltmeister werden. Dem spanischen Kalex-Markenkollegen Alex Marquez reichte im vorletzten Saisonrennen der 2. Rang hinter dem siegreichen Südafrikaner Brad Binder (KTM) zum Titelgewinn aus.

Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister (Foto: KEYSTONE / AP / Vincent Thian)
Lüthi Dritter in Sepang - Alex Marquez Moto2-Weltmeister (Foto: KEYSTONE / AP / Vincent Thian)

Brad Binder, der schon vor Wochenfrist in Australien gewonnen hatte, und Alex Marquez machten bei grosser Hitze auf dem Circuit in Sepang den Sieg unter sich aus. Der von der Position 5 gestartete Tom Lüthi, der im dritten Rennen hintereinander eine Top-3-Platzierung erreichte, fuhr in den letzten Runden sichtlich am Limit. Letztlich insistierte der Emmentaler nicht mehr und lag er im Ziel rund 2,5 Sekunden hinter Sieger Binder zurück.

In der WM-Wertung kann der 23-jährige Katalane Alex Marquez mit 262 Punkten nicht mehr überholt werden. Der jüngere Bruder des achtfachen Weltmeisters Marc Marquez ist der erste Fahrer, der nach dem Moto3-Titel (2014) auch denjenigen in der mittleren WM-Kategorie holt. Neu Zweiter im Gesamtklassement ist nach seinem vierten Saisonsieg Binder (234 Punkte), mit vier Zählern Vorsprung vor dem nun drittklassierten Lüthi (230). Mit grösserem Rückstand als Vierter folgt der Spanier Jorge Navarro (210).

Ein kleines Erfolgserlebnis gab es in Malaysia für Dominique Aegerter. Der Oberaargauer belegte auf der MV Agusta mit 24 Sekunden Rückstand auf die Spitze den 15. Platz. Für den Zürcher Jesko Raffin (NTS) resultierte nur der 20. Rang.

Ausstehend ist nur noch das letzte Saisonrennen am 17. November in Valencia.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Haris Seferovic will bei Benfica den Stammplatz zurück
Sport

Haris Seferovic will bei Benfica den Stammplatz zurück

Für Haris Seferovic geht es am Donnerstag mit Benfica Lissabon wieder los in Portugals Meisterschaft. Nach einer vor Corona schwierigen Saison hofft der Schweizer nun auf ein versöhnliches Ende.

Parlament bewilligt weitere 14,9 Milliarden in der Corona-Krise
Schweiz

Parlament bewilligt weitere 14,9 Milliarden in der Corona-Krise

Zur Bewältigung der Corona-Krise hat die kleine Kammer am Donnerstag als Zweitrat weitere 14,9 Milliarden Franken bewilligt. Der grösste Teil geht an die Arbeitslosenversicherung (ALV), welche die Kurzarbeitsentschädigungen finanziert.

Grossbritannien sucht für 5G-Ausbau Alternativen zu Huawei
Wirtschaft

Grossbritannien sucht für 5G-Ausbau Alternativen zu Huawei

Die Regierung in London treibt gemäss Insidern beim Ausbau ihres 5G-Netzes Gespräche mit anderen Telekommunikationsanbietern als Alternative zu Huawei voran. Das chinesische Unternehmen solle bis 2023 vollständig aus dem 5G-Netz verdrängt werden.

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten
International

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten

Nach gut zwei Jahren im Amt ist Richard Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten. Den Posten hat vorübergehend seine Stellvertreterin Robin Quinville übernommen, wie Botschaftssprecher Joseph Giordono-Scholz am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.