Lüthis Titelrivale Alex Marquez bleibt in der Moto2-Klasse


Roman Spirig
Sport / 13.08.19 11:46

Der Spanier Alex Marquez (23), in der Moto2-Klasse WM-Leader vor Tom Lüthi, fährt auch in der kommenden Saison in der zweithöchsten Kategorie der Strassen-WM. Marquez, der in diesem Jahr schon fünfmal als Erster abgewinkt wurde, führt die Gesamtwertung mit 43 Punkten Vorsprung vor dem Berner an.

Lüthis Titelrivale Alex Marquez bleibt in der Moto2-Klasse (Foto: KEYSTONE / AP / JENS MEYER)
Lüthis Titelrivale Alex Marquez bleibt in der Moto2-Klasse (Foto: KEYSTONE / AP / JENS MEYER)

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Proteste in den USA dauern an - Tränengas in Philadelphia
International

Proteste in den USA dauern an - Tränengas in Philadelphia

Bei Protesten nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd hat die Polizei in der US-Metropole Philadelphia Tränengas gegen Demonstranten eingesetzt. Dies berichtete der Sender CNN am Montag (Ortszeit).

Das Badeverbot in der Limmat bleibt - trotz Corona-Engpässen
Schweiz

Das Badeverbot in der Limmat bleibt - trotz Corona-Engpässen

Die GLP will das Badeverbot in der Limmat zwischen Stadthausquai und Oberem Letten lockern, um in der Corona-Pandemie mehr Platz für Schwimmerinnen und Schwimmer zu schaffen. Der Regierungsrat winkt jedoch ab. Dieses Anliegen habe der Kantonsrat schon einmal abgelehnt.

Massenevakuierungen wegen grossen Wirbelsturms in Indien
International

Massenevakuierungen wegen grossen Wirbelsturms in Indien

Wegen eines tropischen Wirbelsturms sind in Indien hunderttausend Menschen in Notunterkünfte gebracht worden. Sturm "Nisarga" soll am Mittwochnachmittag (Ortszeit) rund 100 Kilometer südlich der Millionenmetropole Mumbai an der Westküste auf Land treffen, wie der indische meteorologische Dienst mitteilte.

Mobility hebt Kurzarbeit auf und fährt Angebot hoch
Wirtschaft

Mobility hebt Kurzarbeit auf und fährt Angebot hoch

Das Carsharingunternehmen Mobility hat nach den ersten Lockerungsmassnahmen des Bundes im Mai wieder deutlich mehr Buchungen verzeichnet. Als Konsequenz aus der Krise überlegt sich das Unternehmen, Autos auch künftig in Langzeitmiete anzubieten.