Lugano - Sion: Sittener Sieg gegen den Spielverlauf


Roman Spirig
Sport / 11.08.19 18:41

Der FC Lugano hat gegen Sion ein Spiel verloren, das er nach den Chancen deutlich hätte gewinnen müssen. Aber es traf einzig der Brasilianer Itaitinga - nach 87 Minuten.

Lugano - Sion: Sittener Sieg gegen den Spielverlauf (Foto: KEYSTONE / Pablo Gianinazzi)
Lugano - Sion: Sittener Sieg gegen den Spielverlauf (Foto: KEYSTONE / Pablo Gianinazzi)

Besonders in der zweiten Halbzeit war der Match im Cornaredo eine einseitige Sache. Die Tessiner trafen zweimal den Pfosten und vergaben weitere gute Möglichkeiten. Als es auf ein 0:0 hinauszulaufen schien, war Itaitinga nach einem Corner von Anto Grgic erfolgreich. Der FC Lugano, mit einem 4:0-Sieg beim FCZ in die Saison gestartet, ist nun seit drei Spielen ohne Torerfolg.

Sion enttäuschte trotz des Sieges. Den Wallisern und ihrem Trainer Stéphane Henchoz muss man jedoch zugute halten, dass sie kurz vor und kurz nach der Pause drei Spieler durch Verletzungen verloren und deshalb keine Möglichkeiten mehr für taktische Wechsel hatten. Die Verteidiger Mattias Andersson und Ermir Lenjani sowie Stürmer Yassin Fortune konnten aus verschiedenen Gründen nicht weiterspielen.

Luganos Trainer Fabio Celestini scheint sich noch nicht entschieden haben, welche beiden Spieler den besten Sturm bilden. Hatte er vorher Alexander Gerndt und Mattia Bottani bevorzugt, setzte er im Match gegen Sion auf Carlinhos und die Neuerwerbung Filip Holender. Diese beiden erarbeiteten die zwei besten Chancen der ersten Halbzeit. Der Brasilianer schoss aus bester Position daneben, der Ungar zwang Sions Goalie Kevin Fickentscher zu einer Glanzparade.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gleich vier Zwischenfälle auf den Autobahnen rund um Luzern
Regional

Gleich vier Zwischenfälle auf den Autobahnen rund um Luzern

Wegen mehreren Unfällen und wegen eines Autobrands ist es im Luzerner Strassenverkehr am Montagmorgen zu Störungen gekommen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Nach Startsieg alles gut bei Wawrinka
Sport

Nach Startsieg alles gut bei Wawrinka

Stan Wawrinka gelang mit dem Viersatzsieg gegen den Bosnier Damir Dzumhur ein guter Auftakt in das Australian Open. Der Romand deutete an, dass mit ihm zu rechnen ist.

Vor allem vor der Mittagspause häufen sich die Skiunfälle
Schweiz

Vor allem vor der Mittagspause häufen sich die Skiunfälle

Rund 76'000 Menschen verunfallen jedes Jahr beim Ski- und Snowboardfahren auf Schweizer Pisten. Vor allem vor der Mittagspause häufen sich gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) die Unfälle.

50. Ausgabe des WEF mit grosser Feier und Rede von Von der Leyen
International

50. Ausgabe des WEF mit grosser Feier und Rede von Von der Leyen

Ursula von der Leyen hat eine Rede zu den Feierlichkeiten zur 50. Ausgabe des WEF gehalten. Die neue EU-Kommissionspräsidentin lobte WEF-Gründer Klaus Schwab darin in den höchsten Tönen.