Luthern: 19-jähriger Töfffahrer schwer verletzt nach Sturz in Bach


Roman Spirig
Regional / 19.07.19 12:09

Ein Töfffahrer ist in der Nacht auf Freitag bei einem Unfall in Luthern schwer verletzt worden. Bei der Kollision mit dem Betonsockel einer Brücke wurde die Vordergabel des Töffs abgerissen und der 19-Jährige stürzte mitsamt der Gabel und dem Vorderrad in einen Bach.

Luthern: 19-jähriger Töfffahrer schwer verletzt nach Sturz in Bach (Foto: KEYSTONE /  / )
Luthern: 19-jähriger Töfffahrer schwer verletzt nach Sturz in Bach

Der Rettungsdienst barg den Motorradfahrer aus dem fast sechs Meter tiefer gelegenen Bachbett, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Anschliessend flog ihn die Rega in ein Spital. Weshalb es zum Selbstunfall kam, ist noch unklar.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jeden zweiten Tag ein Fischsterben in der Schweiz
Schweiz

Jeden zweiten Tag ein Fischsterben in der Schweiz

In der Schweiz kommt es durchschnittlich jeden zweiten Tag zu einem - mehrheitlich durch den Menschen - verursachten Fischsterben. Zwischen 1990 und 2018 gab es 3807 durch menschliches Fehlverhalten oder Versagen begründete Fischsterben.

Unterführung beim Basler Bahnhof SBB wird wieder geöffnet
Wirtschaft

Unterführung beim Basler Bahnhof SBB wird wieder geöffnet

Um die überfüllte Passerelle beim Basler Bahnhof SBB zu entlasten, werden die SBB am Freitag die alte Unterführung zu den Bahngleisen wieder in Betrieb nehmen. Sie soll Bahnpendlern zu den Hauptverkehrszeiten als Ausgang aus dem Bahnhof dienen.

Schaffhausen: Velofahrer wird in Kreisel angefahren
Schweiz

Schaffhausen: Velofahrer wird in Kreisel angefahren

Ein Velofahrer ist am Mittwochmorgen in der Stadt Schaffhausen von einem Auto angefahren worden. Er stürzte und musste mit Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Forscher fanden an heissestem Fleck der Erde lebende Urzeitkrebse
International

Forscher fanden an heissestem Fleck der Erde lebende Urzeitkrebse

Am heissesten Ort der Erde, der Geröllwüste Lut im Iran, entdeckten Forscher lebende Urzeitkrebse. Diese sind von einer bisher unbekannten Art, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin "Zoology of the Middle East" berichten.