Luzern übernimmt vorsorglich Truppenunterkunft Eigenthal


News Redaktion
Regional / 16.01.23 10:53

Der Kanton Luzern rüstet sich für einen möglichen Engpass bei der Unterbringung von Flüchtlingen: Er übernimmt von Armasuisse vorsorglich die Truppenunterkunft Eigenthal in der Gemeinde Schwarzenberg. Die Notunterkunft bietet Platz für 80 bis 100 Personen.

Das Truppenlager im Eigenthal war bereits 2012 eine Unterkunft für Flüchtlinge. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)
Das Truppenlager im Eigenthal war bereits 2012 eine Unterkunft für Flüchtlinge. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Der Zustrom von geflüchteten Personen verbleibe im Kanton Luzern auf einem hohen Niveau, teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Im vergangenen Dezember seien dem Kanton 260 Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingswesen zugewiesen worden.

Der Kanton geht davon aus, dass ihm auch im Januar voraussichtlich rund zehn Personen pro Tag neu zugewiesen werden. Entsprechend ausgelastet seien die kantonalen Unterbringungsstrukturen, und neu geschaffene Plätze würden schnell besetzt, heisst es.

Aus diesem Grund beschloss der Kanton, von Armasuisse vorsorglich die Truppenunterkunft Eigenthal zu übernehmen. Noch unklar aber ist, ob und wann die Unterkunft in Betrieb genommen wird.

Falls die Unterkunft tatsächlich benötigt wird, soll sie als Notunterkunft genutzt werden. Sie könne relativ schnell, innerhalb von wenigen Wochen hergerichtet werden, hiess es bei der Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Betreuung der 80 bis 100 Personen, die dort untergebracht werden können, würde die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen übernehmen.

Die Truppenunterkunft steht dem Kanton vorerst bis Ende Juli zur Verfügung. Zu den Kosten, die dem Kanton anfallen, konnte die Dienststelle keine Angaben machen.

Aktuell ist der Kanton Luzern für rund 6400 Personen aus dem Asyl- und Flüchtlingswesen zuständig. Davon stammen etwa 3700 Personen aus dem ordentlichen Asylverfahren. Weitere 2700 Personen aus der Ukraine besitzen den Schutzstatus S.

Die Truppenunterkunft Eigenthal diente zuletzt 2012 während eines halben Jahres als Unterkunft für Flüchtlinge. Damals handelte es sich um ein Bundeszentrum. Auch Ende der 1990er-Jahre waren dort Asylsuchende einquartiert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

87-Jährige erleidet Rauchvergiftung bei Brand in Rheinau
Schweiz

87-Jährige erleidet Rauchvergiftung bei Brand in Rheinau

In Rheinau hat sich am Donnerstagmorgen eine 87-jährige Frau beim Brand eines Einfamilienhauses vermutlich eine Rauchvergiftung zugezogen. Sie musste ins Spital gebracht werden.

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG
Schweiz

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG

Die Polizei hat am frühen Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr einen Unfallverursacher und seinen Beifahrer schlafend im Keller am Wohnort des Lenkers aufgefunden. Dieser besass nicht nur keinen Führerausweis, die Polizei stufte den 22-Jährigen auch als fahrunfähig ein.

US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet
Wirtschaft

US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Die US-Wirtschaft ist am Jahresende überraschend stark gewachsen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) legte im vierten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 2,9 Prozent zu.

Russland-Spionage beim BND: Mutmasslicher Kurier verhaftet
International

Russland-Spionage beim BND: Mutmasslicher Kurier verhaftet

Nach der Festnahme eines Mitarbeiters des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND wegen Spionage für Russland sitzt nun auch ein mutmasslicher Mittäter in Untersuchungshaft.