Luzerner Ferienpass mit grösserem Besichtigungsangebot


Roman Spirig
Regional / 02.07.21 12:22

Nach der "Corona-Version" im vergangenen Sommer bietet der Luzerner Ferienpass dieses Jahr wieder mehr Besichtigungen an. 200 sind es an der Zahl, dazu kommen 55 Ateliers, 35 Spezialangebote und weitere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren.

Luzerner Ferienpass mit grösserem Besichtigungsangebot (Foto: KEYSTONE /  / )
Luzerner Ferienpass mit grösserem Besichtigungsangebot

Der Ferienpass wird vom 12. Juli bis am 22. August angeboten. Er steht unter dem Motto Zauberwald, wie die Stadt Luzern am Freitag mitteilte. Zentrum des Freizeitangebots ist das Säli-Schulhaus, das jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet ist. Dort steht neben einer Spiellandschaft auf ein Zirkuswagen bereit.

Der Ferienpass kostet zwölf Franken pro Woche und kann ab sofort neu über die Website www.freizeit-luzern.ch bezogen und ausgedruckt werden. Er erlaubt freie Fahrt mit dem ÖV im Ferienpassgebiet und freien Eintritt in Schwimmbäder, Museen und Freizeitinstitutionen.

Der Ferienpass Plus, der für die Besichtigungen und Ateliers nötig ist, kostet 17 Franken. Für weitere 15 Franken sind zudem eine Tagesanimation zwischen den Angeboten und Mittagessen erhältlich. Zusätzlich gibt es Spezialangebote wie Zeichnen, Kochen, Singen, Besuche auf Bauernhof, Kinderbaustelle oder im Wald.

Dem Luzerner Ferienpass sind neben der Stadt Luzern 16 weitere Gemeinden angeschlossen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frauen in Kabul demonstrieren für ihre Rechte
International

Frauen in Kabul demonstrieren für ihre Rechte

Eine Gruppe Frauen hat auf den Strassen Kabuls ein Recht auf Arbeit, Bildung und Freiheit gefordert. "Frauenrechte und Menschenrechte", riefen die Frauen mitten in der afghanischen Hauptstadt, wie Aufnahmen örtlicher Medien am Sonntag zeigten.

BAG meldet 2095 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 2095 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 2095 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG acht neue Todesfälle und 51 Spitaleinweisungen.

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin
International

Niederländischer Premier Rutte bedauert Rücktritt von Aussenministerin

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat den Rücktritt der Aussenministerin Sigrid Kaag sehr bedauert. Er habe grossen Respekt für die Politikerin und ihre Entscheidung, sagte Rutte in Den Haag. "Ich finde es echt schrecklich."

Kurz: Bei steigenden Corona-Zahlen Après-Ski nur für Geimpfte
International

Kurz: Bei steigenden Corona-Zahlen Après-Ski nur für Geimpfte

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz verspricht eine sichere Skisaison in seinem Land. Falls sich die Corona-Situation weiter verschärft, würden nur noch Geimpfte Zugang zu Après-Ski-Lokalen erhalten, kündigte er in einem Interview mit der Funke Mediengruppe an.