Luzerner Grüne wollen mit Monique Frey in den Ständerat


Roman Spirig
Regional / 29.05.19 16:23

Ins Ringen um einen Sitz im Ständerat schalten sich im Kanton Luzern auch die Grünen ein. Die vom kantonalen Vorstand eingesetzte Wahlgruppe schlägt Kantonsrätin Monique Frey als Kandidatin vor, wie die Partei am Mittwoch mitteilte.

Luzerner Grüne wollen mit Monique Frey in den Ständerat (Foto: website portrait moniquefrey.ch)
Luzerner Grüne wollen mit Monique Frey in den Ständerat (Foto: website portrait moniquefrey.ch)

Frey soll an der Mitgliederversammlung vom 6. Juni offiziell nominiert werden. Die 53-jährige Agronomin aus Emmen sitzt seit 2008 für die Grünen im Luzerner Kantonsrat. Sie waltet dort als Fraktionschefin.

Die Mutter einer erwachsenen Tochter ist im Aargau aufgewachsen, wo ihr Vater für die SVP im Gemeinderat sass. Heute ist Frey Fachberaterin im Bereich Ernährungssicherheit und Märkte bei der Caritas.

Im Kanton Luzern wird der Sitz von Ständerat Konrad Graber (CVP) frei, der bei den Wahlen im Herbst nicht mehr antritt. Seine Partei schickt Nationalrätin Andrea Gmür ins Rennen. Auch die SVP erhebt Anspruch auf den Sitz und will diesen mit Nationalrat Franz Grüter ergattern.

Die SP hat für die Wahlen Kantonalpräsident David Roth nominiert. Die FDP tritt mit dem amtierenden Ständerat Damian Müller an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CVP-Parteipräsident Pfister:
Schweiz

CVP-Parteipräsident Pfister: "2020 wird zum Jahr der Reformen"

Die CVP-Delegierten haben sich am Samstag in Frauenfeld TG klar gegen die Begrenzungsinitiative der SVP ausgesprochen. Parteipräsident Gerhard Pfister stellt sich zur Wiederwahl und will die Partei mit Reformen erneuern.

Für Red Bull war 2019 bestes Jahr der Firmengeschichte
International

Für Red Bull war 2019 bestes Jahr der Firmengeschichte

Red Bull hat im vergangenen Jahr weltweit rund 7,5 Milliarden Dosen seiner Getränke verkauft - das bedeutet ein Plus im Vergleich zum Vorjahr um 10,4 Prozent. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite mitteilte, war 2019 damit das beste der Firmengeschichte.

Türkische Schriftstellerin von Terror-Vorwürfen freigesprochen
International

Türkische Schriftstellerin von Terror-Vorwürfen freigesprochen

Ein Gericht in Istanbul hat die in Deutschland lebende türkische Schriftstellerin Asli Erdogan vom Vorwurf des "Terrorismus" freigesprochen. Die Richter befanden Erdogan als der "Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung" sowie "Zersetzungsversuchen" nicht schuldig.

Basel lässt sich von Schlusslicht Thun auskontern
Sport

Basel lässt sich von Schlusslicht Thun auskontern

Wenige Tage nach dem 4:0-Sieg beim FCZ muss der FC Basel den nächsten Rückschlag im Kampf um den Meistertitel hinnehmen. Die Basler unterliegen daheim dem Schlusslicht Thun 0:1.