Luzerner Kantonsrat debattiert am Dienstag über das Spital Wolhusen


News Redaktion
Regional / 28.11.22 09:42

Zum künftigen Spital Wolhusen sind weiterhin viele Fragen offen. Der Luzerner Kantonsrat führt aus diesem Grund am Dienstag zum Thema eine dringliche Debatte, genauso zur Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen.

In Wolhusen soll ein neues Spital gebaut werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
In Wolhusen soll ein neues Spital gebaut werden. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Gesundheitsdirektor Guido Graf (Mitte) beantragte vergeblich, die drei Vorstösse von Guido Roos (Mitte), Bernhard Steiner (SVP) und Marcel Budmiger (SP) zum Leistungsangebot des Spitals Wolhusen nicht für dringlich zu erklären. Es gelte hier Spielregeln einzuhalten, sagte er.

Das Parlament beschloss aber Dringlichkeit mit deutlichem Mehr, weil für die Region, das Personal und die Ärzteschaft weiterhin viele Fragen offen seien und Unsicherheit herrsche. Die Unzufriedenheit sei trotz einem rundem Tisch nicht abgeflacht.

Unbestritten war die Dringlichkeitserklärung von sechs Vorstössen zu den Flüchtlingen aus der Ukraine. Das Parlament hatte bereits in der letzten Session eine dringliche Debatte zu dem Thema geführt.

Der Kantonsrat lehnte aber eine dringliche Debatte "über die aktuelle Population des Wolfes im Kanton Luzern" ab, die sich Helen Schurtenberger (FDP) gewünscht hatte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
International

Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein

Ungeachtet der derzeit schwierigen Lage an der Front hat sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gegenüber den russischen Angreifern siegessicher gezeigt. "2023 muss und wird definitiv das Jahr unseres Sieges sein!", schrieb Selenskyj am Sonntag auf Telegram. In seiner allabendlichen Videoansprache räumte er mit Blick auf den schwer umkämpften Osten seines Landes zugleich ein: "Die Situation ist sehr hart." Im Gebiet Donezk seien vor allem die Städte Bachmut und Wuhledar weiter ständigem russischem Beschuss ausgesetzt. Trotz hoher Verluste in den eigenen Reihen reduzierten die Russen ihre Angriffsintensität dort nicht.

US-Präsident: USA werden Ukraine keine F-16-Kampfjets liefern
International

US-Präsident: USA werden Ukraine keine F-16-Kampfjets liefern

Die USA werden der Ukraine nach Aussage ihres Präsidenten Joe Biden keine F-16-Kampfjets liefern.

Scholz will EU-Mercosur-Verhandlungen wieder in Gang bringen
International

Scholz will EU-Mercosur-Verhandlungen wieder in Gang bringen

Bundeskanzler Olaf Scholz hat zum Auftakt seiner Lateinamerika-Reise eindringlich dazu aufgerufen, die festgefahrenen Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur wieder in Gang zu bringen.

UN-Generalsekretär: Anschlag in Pakistan
International

UN-Generalsekretär: Anschlag in Pakistan "abscheulich"

Die Vereinten Nationen haben den Selbstmordanschlag in einer Moschee im Nordwesten Pakistans "aufs Schärfste" verurteilt. "Es ist besonders abscheulich, dass ein solcher Angriff in einem Gotteshaus stattfand", liess UN-Generalsekretär António Guterres am Montag mitteilen. Religionsfreiheit, Glaubensfreiheit und die Möglichkeit, in Frieden Gottesdienst zu feiern, seien ein grundlegendes Menschenrecht.