Luzerner Kantonsrat: Positiv Getestete sollen zum Hausarzt gehen


News Redaktion
Regional / 14.09.21 09:40

Im Kanton Luzern soll das Contact-Tracing positiv Getestete darauf aufmerksam machen, dass sie sich bei Krankheitssymptomen rechtzeitig beim Hausarzt melden. Der Kantonsrat hat am Dienstag in Sursee LU ein Postulat von Bernhard Steiner (SVP) mit 104 zu 7 Stimmen teilweise erheblich erklärt.

Der Luzerner Kantonsrat befasst sich an seiner aktuellen Session in Sursee LU erneut mit der Coronapandemie. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Luzerner Kantonsrat befasst sich an seiner aktuellen Session in Sursee LU erneut mit der Coronapandemie. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Steiner argumentierte, dass bei einer frühzeitigen Behandlung von Coronainfizierten der Krankheitsverlauf in vielen Fällen positiv beeinflusst und damit die Zahl der Spitaleinweisungen gesenkt werden könne. Das Contact-Tracing solle deswegen die positiv Getesteten über über mögliche Therapien informieren. Konkret nannte er die Inhalation von Cortison.

Dies ging dem Regierungsrat und dem Kantonsrat aber zu weit. Das Contact-Tracing habe keine Kompetenz, Therapieempfehlungen abzugeben, sagte Gesundheitsdirektor Guido Graf (Mitte). Es könne aber den Leuten sagen, dass sie zum Hausarzt gehen sollen.

Votantinnen und Votanten verschiedener Fraktionen wiesen zudem darauf hin, dass schwere Krankheitsverläufe am besten mit einer Impfung verhindert werden könnten. In der Folge wurde das Postulat nicht vollständig, sondern nur teilweise erheblich erklärt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kaum noch Hoffnung für Europas Golfer
Sport

Kaum noch Hoffnung für Europas Golfer

Am prestigeträchtigen Kontinentalwettkampf um den Ryder Cup in Whistling Straits im US-Bundesstaat Wisconsin gehen Europas Golfer einer Kanterniederlage entgegen.

Neuerliche Auftakt-Niederlage für Vögele
Sport

Neuerliche Auftakt-Niederlage für Vögele

Stefanie Vögele kommt weiterhin nicht auf Touren. Die Weltnummer 121 aus dem Aargau verlor im kasachischen Nursultan in der 1. Runde gegen die Schwedin Rebecca Peterson 5:7, 6:4, 3:6.

Lebensnerv der Schweizer Golfprofis
Sport

Lebensnerv der Schweizer Golfprofis

An der Swiss Challenge der Golfprofis im Golf Saint Apollinaire auf französischen Boden bei Basel messen sich von Donnerstag bis Sonntag 120 Spieler aus der ganzen Welt.

Erst Einbruch dann Brand in CBD-Hanfanlage
Schweiz

Erst Einbruch dann Brand in CBD-Hanfanlage

Unbekannte sind in der Nacht auf Samstag in eine CBD-Hanf-Indooranlage in Herisau eingebrochen und haben rund 50 Kilo Hanf gestohlen. Am späten Samstagabend brach in dieser Anlage dann ein Brand aus. Die Feuerwehr löschte ihn rasch. Die Ursache dürfte mit erhitztem CBD-Hanföl zusammenhängen.