Luzerner Kantonsrechnung 2021 verbessert sich weiter


Roman Spirig
Regional / 30.09.21 15:50

Obwohl die Coronamassnahmen die Finanzen des Kantons Luzern etwas stärker belasten als zuletzt angenommen, dürfte die laufende Rechnung noch besser ausfallen als budgetiert. Die zweite Hochrechnung geht von einem Plus von 21,4 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Minus von fast 50 Millionen Franken.

Luzerner Kantonsrechnung 2021 verbessert sich weiter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Luzerner Kantonsrechnung 2021 verbessert sich weiter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Dass die Erfolgsrechnung 2021 wohl nicht wie ursprünglich vorgesehen mit roten Zahlen abschliessen wird, hatte Finanzdirektor Reto Wyss (Mitte) bereits Ende Juni verkündet. Nach der ersten Hochrechnung korrigierte er damals das Ergebnis von einem Minus zu einem Plus von 3,1 Millionen Franken.

Nun sieht das Bild noch besser aus, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Der erwartete Überschuss beläuft sich aktuell auf 21,4 Millionen Franken, insbesondere dank höherer Steuereinnahmen.

So sind die kantonalen Steuererträge und die Anteile an Bundessteuern 115,2 Millionen Franken höher als ursprünglich budgetiert. Im Juni war der Finanzdirektor noch von 87,7 Millionen Franken höheren Erträgen ausgegangen.

Etwas höher dürfen aber auch die Mehrausgaben wegen der Coronamassnahmen ausfallen - von 137 Millionen Franken war die Regierung nach der ersten Hochrechnung ausgegangen, nun kämen noch 11 Millionen Franken dazu.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bencic geimpft, Djokovic will sich bald entscheiden
Sport

Bencic geimpft, Djokovic will sich bald entscheiden

Belinda Bencic lässt sich gegen das Coronavirus impfen und wird damit am Australian Open dabei sein können.

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen
Regional

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen

Die Zentralschweizer Kantone begrüssen im Grundsatz die vom Bundesrat vorgeschlagenen verschärften Corona-Massnahmen. Die Ausweitung der Zertifikatspflicht auf private Treffen im Familien- und Freundeskreis lehnen alle ausser Obwalden ab. Der Kanton Zug, der die Schrauben bereits angezogen hat, warnt aber vor einem "überstürzten Vorgehen".

CKW startet im Frühjahr 2022 mit Bau des Kraftwerks Waldemme
Wirtschaft

CKW startet im Frühjahr 2022 mit Bau des Kraftwerks Waldemme

Der Verwaltungsrat der Axpo-Tochter Centralschweizerische Kraftwerke (CKW) hat den Baukredit für das Kleinwasserkraftwerk Waldemme in Flühli genehmigt. Im Frühjahr des kommenden Jahres wird mit den Bau begonnen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Obwaldner Kinder sollen später eingeschult werden soll
Regional

Obwaldner Kinder sollen später eingeschult werden soll

Die Kinder im Kanton Obwalden sollen später eingeschult werden. Der Kantonsrat hat an seiner Sitzung vom Freitag gegen den Willen der Regierung eine Motion mit 43 zu 1 Stimmen bei 6 Enthaltungen überwiesen, die den Stichtag für den Schuleintritt früher ansetzen will.