Luzerner Künstlerin Eva Zwimpfer im Alter von 96 Jahren gestorben


News Redaktion
Regional / 16.01.23 00:08

Die 96-jährige Luzerner Künstlerin Eva Zwimpfer ist am Freitag gestorben. Bis zuletzt hatte sie viele Ideen, jedoch keine Kraft mehr, wie das römisch-katholische Nachrichtenportal kath.ch schrieb. Ihr Sohn Martin Zwimpfer bestätigte kath.ch den Todesfall.

Werke der Luzerner Künstlerin Eva Zwimpfer waren auch im Kunstmuseum Luzern ausgestellt. (Archivbild) (FOTO: Keystone/GAETAN BALLY)
Werke der Luzerner Künstlerin Eva Zwimpfer waren auch im Kunstmuseum Luzern ausgestellt. (Archivbild) (FOTO: Keystone/GAETAN BALLY)

Zwimpfers Werke waren unter anderem im Kunstmuseum Luzern ausgestellt. Zur Sammlung des Kunstmuseums zählt laut kath.ch das Werk "Betende Hände": Bordeauxrote Frauenhandschuhe umklammern eine Kerze. In der Kunst von Zwimpfer finden sich mehrere religiöse Symbole.

Die 1926 in Luzern geborene Künstlerin wollte Bildhauerin werden. Ihr Vater hatte ihr das nicht erlaubt und so wurde sie Lehrerin. In ihrer Freizeit widmete sie sich der Kunst. Höhepunkt war laut kath.ch die Teilnahme an der Sommerakademie beim österreichischen Künstler Oskar Kokoschka in Salzburg. Mit 70 Jahren erhielt Zwimpfer den Anerkennungspreis der Stadt Luzern.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ringier überarbeitet seine
Schweiz

Ringier überarbeitet seine "publizistischen Führungsprinzipien"

Rund zwei Wochen nach dem Bekanntwerden möglicher Corona-Leaks hat der Verwaltungsrat von Ringier eine Arbeitsgruppe zur Erarbeitung eines "publizistischen Leitbildes" für die Gruppe eingesetzt. Gleichzeitig stellt er sich "uneingeschränkt" hinter CEO Marc Walder.

Nicht so vertraulich: Die Misere mit Geheimdokumenten in den USA
International

Nicht so vertraulich: Die Misere mit Geheimdokumenten in den USA

Manche in den USA sprechen bereits von einer neuen Pandemie. Der Fernsehkomiker Seth Meyers zum Beispiel scherzte eben in seiner Talkshow: "Man hört von einem Fall, dann vom nächsten. Und ehe man sich's versieht, sitzen wir alle eingesperrt in unseren Wohnungen, wischen unsere Post ab und haben Angst, dass geheime Dokumente hereinflattern." Die allermeisten verstanden sofort, worauf Meyers damit anspielte: die Entdeckung von Geheimdokumenten aus früheren Amtsjahren in den Privaträumen verschiedener Spitzenpolitiker.

KMU bleiben trotz Konjunkturabkühlung zuversichtlich
Wirtschaft

KMU bleiben trotz Konjunkturabkühlung zuversichtlich

Die Stimmung bei kleinen und mittleren Schweizer Unternehmen (KMU) bleibt trotz der sich abschwächenden Konjunktur zuversichtlich. Für das kommende Halbjahr rechnen immer noch mehr KMU mit einem weiteren Exportwachstum als mit einem Einbruch der Ausfuhren.

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG
Schweiz

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG

Die Polizei hat am frühen Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr einen Unfallverursacher und seinen Beifahrer schlafend im Keller am Wohnort des Lenkers aufgefunden. Dieser besass nicht nur keinen Führerausweis, die Polizei stufte den 22-Jährigen auch als fahrunfähig ein.