Luzerner Lichtfestival Lilu 2021 findet statt


Roman Spirig
Regional / 13.08.20 18:32

Fest steht: das Luzerner Lichtfestival Lilu findet Anfang 2021 zum dritten Mal statt. Unklar ist: In welcher Grösse. Die Verantwortlichen sind noch auf Geldsuche.

Luzerner Lichtfestival Lilu 2021 findet statt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Luzerner Lichtfestival Lilu 2021 findet statt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Wir stecken in Hinblick auf die Finanzierung in einer sehr schwierigen Situation, sagte Thomas Fritschi von der Festivalleitung am Donnertag in einer Videobotschaft zum Stand der Vorbereitungen.

Einige Partner und Sponsoren hätten ihr Engagement bereits zurückgefahren. Laut Fritschi fanden aber auch neue vielversprechende Gespräche statt, so dass man bereits heute sagen könne, dass das Lilu 2021 stattfinden werde. Wie gross das Festival jedoch sein wird, wissen wir noch nicht.

Bis am 8. September läuft noch ein Crowdfunding. Das Fundingziel beträgt 450000 Franken. Bis am Donnerstagnachmittag gingen erst knapp 8700 Franken ein.

Im vergangenen Jahr wurde das Gesamtbudget von 600000 Franken bei der Erstaustragung im Vorjahr auf rund eine Million Franken erhöht.

Ziel ist es, die Stadt Luzern vom 7. bis 17. Januar 2021 erneut in einen leuchtenden Treffpunkt zu verwandeln. Von 18 bis 22 Uhr sollen Plätze, Fassaden, Sehenswürdigkeiten und Gassen in der Stadt Luzern kunstvoll illuminiert werden. Der kostenlose Rundgang zu den Lichtinstallationen sowie ein Rahmenprogramm laden zu einem Abendspaziergang ein.

Die Verantwortlichen erarbeiten derzeit ein Schutzkonzept, das noch mit den Rahmenbedingungen des Kantons abgeglichen werden muss. Schliesslich könnten nur Lichtinstallationen gezeigt werden, die nicht zu viele Menschen auf einmal anziehen, sagte Fritschi.

Bislang gingen rund 90 Projekteingaben von nationalen und internationalen Künstler ein. 75 Prozent seien Lichtkünstlerinnen und -künstler aus der Schweiz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lenkerin kauft in Baar Kürbis - Ihr Auto rollt in Kuhweide
Regional

Lenkerin kauft in Baar Kürbis - Ihr Auto rollt in Kuhweide

Grosse Augen gemacht haben dürften Kühe heute in Baar, als ein führerloses Auto auf ihre Weide fuhr. Die Lenkerin hatte das Fahrzeug zuvor abgestellt, weil sie Kürbisse kaufen wollte. Da es zu wenig gesichert war, rollte es rund 200 Meter weit auf die Wiese. Mensch und Vieh blieben unverletzt.

Ingenbohler Schwestern verkaufen Alterszentrum Viktoria in Bern
Schweiz

Ingenbohler Schwestern verkaufen Alterszentrum Viktoria in Bern

Das Alterszentrum Viktoria in Bern wechselt nach über hundert Jahren den Besitzer. Der katholische Orden der Ingenbohler Schwester will das Zentrum an die Tertianum Gruppe verkaufen.

BFU empfiehlt Anpassung bei Fahrschulen wegen automatisierten Autos
Schweiz

BFU empfiehlt Anpassung bei Fahrschulen wegen automatisierten Autos

Wer künftig Autofahren lernen will, soll auch im Umgang mit Fahrassistenzsystemen und automatisierten Fahrzeugen geschult werden. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) empfiehlt dringend, die Fahrausbildung möglichst bald dem Stand der Technik anzupassen.

Einjähriges Kind und ein Mann sterben bei Autounfall im Tessin
Schweiz

Einjähriges Kind und ein Mann sterben bei Autounfall im Tessin

Bei einem Verkehrsunfall in Gnosca TI bei Bellinzona sind am Dienstagabend einjähriger Knabe und ein 43-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Mann kam mit dem Fahrzeug von der Strasse ab und fuhr in die Wand einer Kirche.