Luzerner Mountainbiker stirbt nach Sturz oberhalb von Biel


News Redaktion
Schweiz / 29.06.20 17:01

Ein Moutainbiker aus dem Kanton Luzern ist am Samstag sechs Tage nach einem Sturz bei Biel in einem Spital verstorben. Der 56-jährige Mann stürzte auf der Fahrt von Magglingen nach Biel etwas oberhalb der Uhrenstadt auf einem offiziellen Bike-Trail.

Nach dem Sturz brachte eine Ambulanz den verunfallten Mountainbiker ins Spital. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)
Nach dem Sturz brachte eine Ambulanz den verunfallten Mountainbiker ins Spital. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)

Wie die regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten, war der Mann der vorderste Fahrer einer Vierergruppe. Nach dem Sturz leiteten die Begleiter sofort Rettungsmassnahmen ein und eine Ambulanz brachte den Mann ins Spital.

Am Samstagabend erlag der Verunfallte seinen schweren Verletzungen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen zur genauen Klärung des Unfallhergangs eingeleitet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump hebt Gefängnisstrafe für Vertrauten Stone auf
International

Trump hebt Gefängnisstrafe für Vertrauten Stone auf

US-Präsident Donald Trump hat seinem in der Russland-Affäre verurteilten Vertrauten Roger Stone die Gefängnisstrafe erlassen. "Roger Stone ist jetzt ein freier Mann!", teilte das Weisse Haus am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Kind und Vater bei Autobrand in Emmetten NW verletzt
Regional

Kind und Vater bei Autobrand in Emmetten NW verletzt

Bei einem Autobrand am Donnerstag in Emmetten NW sind ein Mann und seine einjährige Tochter verletzt worden. Ein dreijähriger Knabe konnte das Auto selbstständig verlassen. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar.

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder
Schweiz

Die Fata Morgana namens Porta Alpina flimmert wieder

In Graubünden ist die Begeisterung in der Politik für die Porta Alpina neu entflammt. Auch der ägyptische Investor Samih Sawiris sähe den unterirdischen Bahnhof im Gotthard-Basistunnel lieber heute als morgen gebaut.

Möglicherweise weiterer Superspreader-Fall in Zürich
Schweiz

Möglicherweise weiterer Superspreader-Fall in Zürich

Im Zürcher Nachtleben ist es offenbar erneut zu einem sogenannten Superspreader- Vorfall mit dem Coronavirus gekommen. Dies bestätigte die Zürcher Kantonsärztin ad interim Christiane Meier der "Neuen Zürcher Zeitung" vom Samstag.