Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht


Roman Spirig
Regional / 06.06.19 16:12

Ein 38-jähriger Autofahrer ist am vergangenen Wochenende in Luzern vor der Polizei geflüchtet. Dabei missachtete er nicht nur die Höchstgeschwindigkeiten, er gefährdete auch andere Verkehrsteilnehmer. Die Polizei konnte ihn nun in seiner Wohnung festnehmen.

Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Luzerner Polizei erwischt 38-jährigen Raser mehrere Tage nach Flucht (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Mann war in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Luzern nach Ebikon unterwegs. Als ihn die Polizei kontrollieren wollte, beschleunigte er sein Auto stark und fuhr auf der Hauptstrasse in Richtung Dierikon weiter, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Dabei überschritt er am jeweiligen Ort die Höchstgeschwindigkeit teilweise massiv und verletzte auf seiner Flucht mehrere Verkehrsregeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer.

Der Polizei gelang es, den mutmasslichen Fahrzeuglenker ausfindig zu machen und ihn am Dienstag in seiner Wohngemeinde im Kanton Luzern festzunehmen. Der Beschuldigte wurde zum Tatverdacht einvernommen und anschliessend aus der Haft entlassen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Emma und Liam waren 2018 die beliebtesten Vornamen in der Schweiz
Schweiz

Emma und Liam waren 2018 die beliebtesten Vornamen in der Schweiz

Emma und Liam - das waren im vergangenen Jahr die beliebtesten Vornamen bei den 42'838 neugeborenen Mädchen und 45'013 neugeborenen Knaben in der Schweiz.

Kleine Verwahrung für Schubserin von Zürcher Bushaltestelle
Regional

Kleine Verwahrung für Schubserin von Zürcher Bushaltestelle

Die 31-jährige Frau, die im Mai 2018 an einer Bushaltestelle in Zürich -Affoltern eine 79-Jährige zu Boden gestossen hat, muss in eine psychiatrische Klinik. Das Bezirksgericht Zürich ordnete am Montag eine so genannte Kleine Verwahrung an. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen
Regional

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen

Immer mehr Erwerbstätige leiden unter Stress an ihrem Arbeitsplatz: In der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017 gaben 21 Prozent der Befragten an, bei der Arbeit immer oder meistens unter Stress zu stehen. Vor fünf Jahren waren es noch 18 Prozent gewesen.

Harry Knüsel, der einzige Innerschweizer König - In seinem Königshaus läuft Central und Sunshine
Schwingen

Harry Knüsel, der einzige Innerschweizer König - In seinem Königshaus läuft Central und Sunshine

Heinrich Knüsel, genannt "Harry", gewann 1986 am Eidgenössischen in Sitten den Königstitel. Er blieb bislang der einzige Schwingerkönig aus dem Innerschweizer Schwingverband. Am ESAF 2019 in Zug können die Innerschweizer zwei Favoriten stellen, Pirmin Reichmuth und Joel Wicki. Im Interview mit Peter Lerch spricht Harry Knüsel über seinen Königstitel und die Chancen auf Nachkommen.