Luzerner Regierung will keine kantonale Medienförderung


Roman Spirig
Regional / 14.01.20 00:01

Die Luzerner Kantonsregierung stellt einen Qualitätsverlust fest bei der Bearbeitung kantonaler politischer Themen durch die Medien. Möglichkeiten einer indirekten oder direkten Medienförderung durch den Kanton lehnt sie aber ab.

Luzerner Regierung will keine kantonale Medienförderung (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Luzerner Regierung will keine kantonale Medienförderung (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Der Regierungsrat beantragt, eine Motion von Kantonsrätin Rahel Estermann (Grüne) nicht zu überweisen, wie er in seiner Antwort auf den Vorstoss am Dienstag schreibt. Die Motionärin verlangt einen Planungsbericht über mögliche Fördermodelle, deren Finanzierung und die nötigen gesetzlichen Anpassungen, um die Medienvielfalt im Kanton sicherzustellen.

Diese Vielfalt, schreibt die Regierung in ihrer Antwort, erachte sie als nicht gefährdet. Allerdings habe die Konzentration in der Medienlandschaft und der Abbau von redaktionellem Personal dazu geführt, dass kantonale politische Themen "nur noch ausnahmsweise kompetent eingeordnet und mit der nötigen Sorgfalt und Tiefe auch kontrovers behandelt und kommentiert" würden.

Der Öffentlichkeit fehle dadurch eine Orientierungshilfe. Die Regierung sehe darin einen Qualitätsverlust, der durchaus demokratiepolitisch relevant sei. Der Regierungsrat habe bereits verschiedene Massnahmen getroffen, etwa die mediengerechte Aufbereitung und aktive Verbreitung kantonaler Informationen.

Einen kantonalen Planungsbericht über die Medienförderung lehnt der Regierungsrat dagegen ab. Es gelte, die vom Bundesrat und vom Parlament beschlossenen Massnahmen im Rahmen der Revision des Bundesgesetzes über die Förderung der elektronischen Medien abzuwarten. Dann könne man schauen, ob weitere kantonale Massnahmen nötig seien, die in jedem Fall mit anderen Kantonen zu koordinieren wären.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

LeBron James zu stark für Capelas Houston
Sport

LeBron James zu stark für Capelas Houston

Clint Capela blieb in der NBA mit den Houston Rockets im Duell gegen die Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James chancenlos. Das Team des Genfers unterlag dem Spitzenreiter der Western Conference zuhause 115:124.

Ohne Führerausweis oder berauscht: Schwyzer Polizei stoppt vier Autofahrer
Regional

Ohne Führerausweis oder berauscht: Schwyzer Polizei stoppt vier Autofahrer

Die Schwyzer Kantonspolizei hat am Sonntag vier Autofahrer ertappt, die ohne gültige Führerausweise einen Wagen lenkten oder in einem nicht fahrtüchtigen Zustand. Die vier Männer im Alter von 37 bis 51 Jahren müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Bayerns Kampfansage nach der Pause
Sport

Bayerns Kampfansage nach der Pause

Trainer Jürgen Klinsmann blieb mit Hertha Berlin gegen seinen Ex-Klub Bayern München chancenlos. Nach ansprechender erster Halbzeit kamen die Berliner gegen den Meister in der Schlussphase mit 0:4 unter die Räder.

Trump: Chamenei soll
International

Trump: Chamenei soll " sehr vorsichtig mit seinen Worten" sein

Im Konflikt mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump eine scharfe Warnung an die Führung in Teheran gerichtet. Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, solle "sehr vorsichtig mit seinen Worten" sein, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.