Luzerner Regierungsrat legt Strategie zur Mobilität vor


Roman Spirig
Regional / 28.11.19 14:56

Der Luzerner Regierungsrat will dem wachsenden Verkehr Herr werden. Der Kanton soll deswegen Innovationen fördern, eine Vorbildfunktion einnehmen, eine Dachmarke etablieren und die Siedlungs- und Verkehrsentwicklung aufeinander abstimmen.

Luzerner Regierungsrat legt Strategie zur Mobilität vor (Foto: KEYSTONE /  / )
Luzerner Regierungsrat legt Strategie zur Mobilität vor

Der Regierungsrat habe eine entsprechende Strategie zum Verkehrsmanagement verabschiedet, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Sie solle für ein nachhaltiges und zukunftsgerichtetes Mobilitätsmanagement im Kanton Luzern sorgen.

Für ein erfolgreiches Mobilitätsmanagement dürfe man den Verkehr nicht isoliert betrachten, sondern müsse ihn mit der Siedlungsentwicklung abstimmen, heisst es in der Mitteilung. Ziel sei es, die Reisezeiten auf ein Minimum zu reduzieren, die Erreichbarkeit von Gemeinden oder Unternehmen zu verbessern und die Umwelt- und Lärmbelastungen zu mindern.

Der Regierungsrat will ferner auf Innovationen setzen, mit deren Hilfe der Anteil des öffentlichen Verkehrs am Gesamtverkehr gesteigert werden könnte. Er erwähnt etwa Digitalisierung oder Automatisierung.

Zudem will der Kanton, wenn es um Massnahmen im Bereich Mobilität geht, mit gutem Beispiel vorangehen. Das ganze Mobilitätsmanagement soll unter einer Dachmarke vereinigt werden. Zu diesem Zweck soll die bestehende Internetplattform luzernmobil.ch, die von Stadt, Kanton und Verkehrsverbund betrieben wird, gestärkt werden.

Umgesetzt werden soll die Strategie nicht vom Kanton alleine, sondern in Zusammenarbeit etwa mit Gemeinden, regionalen Entwicklungsträgern oder Unternehmen. Innerhalb der kantonalen Verwaltung wird eine departementsübergreifende Mobilitätsgruppe gebildet.

Der Kanton Luzern geht davon aus, dass bis 2035 der öffentliche Verkehr um 40 Prozent zunehmen wird. Für den gleichen Zeitraum wird ein Wachstum des Autoverkehrs um 20 Prozent erwartet. Grund dafür ist die wachsende Wirtschaft und die steigende Zahl an Einwohnern.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Stoff zum Kleid -
Schweiz

Vom Stoff zum Kleid - "Material Matters" im Textilmuseum St. Gallen

Von der Faser zur Mode: Die Ausstellung "Material Matters" im Textilmuseum St. Gallen widmet sich textilen Rohstoffen, ihrer Gewinnung und Verarbeitung. Kostüme von 1800 bis heute illustrieren die Vielfalt textiler Materialien und ihren Einfluss auf die Mode.

Demonstrationen vor Weissem Haus trotz Ausgangssperre
International

Demonstrationen vor Weissem Haus trotz Ausgangssperre

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz haben sich Demonstranten vor dem Weissen Haus erneut über die Ausgangssperre in Washington hinweggesetzt. Friedliche Proteste dauerten vielerorts auch nach Inkrafttreten der Ausgangssperren an.

Biden gewinnt wie erwartet Serie von US-Vorwahlen
International

Biden gewinnt wie erwartet Serie von US-Vorwahlen

Ex-US-Vizepräsident Joe Biden hat weitere Vorwahlen in mehreren Gliedstaaten gewonnen. Der 77-Jährige sammelte damit Hunderte zusätzliche Delegiertenstimmen für seine geplante Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Demokraten.

Historisches Museum erhält Ableger auf dem Saurer-Areal in Arbon
Schweiz

Historisches Museum erhält Ableger auf dem Saurer-Areal in Arbon

Die Thurgauer Regierung hat sich für einen zusätzlichen Standort für das Historische Museum auf dem Saurer-Areal in Arbon entschieden. Die kantonalen Museen in Frauenfeld und Ittingen sollen saniert und optimiert, aber höchstens massvoll erweitert werden.