Luzerner Religionslehrer wegen Kinderpornografie verurteilt


Roman Spirig
Regional / 11.07.18 14:00

Ein Mann, der in einer Luzerner Gemeinde unter anderem als Religionslehrer arbeitet, ist vom Luzerner Kriminalgericht wegen Kinderpornografie und Widerhandlungen gegen das Waffengesetz verurteilt worden. Dem Katecheten wurde eine bedingte Geldstrafe aufgebrummt.

Der heute 41-Jährige beschaffte sich im Jahr 2015 im Internet verbotene Kinderpornografie und konsumierte diese, so der Vorwurf der Anklage. Das Kriminalgericht sprach den Schweizer schuldig der mehrfachen Pornografie mit Kindern, wie aus dem Dispositiv hervorgeht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Zudem wurde er des mehrfachen Verstosses gegen das Waffengesetz verurteilt. So soll er ohne Berechtigung Waffen erworben und eingeführt, besessen und unsorgfältig aufbewahrt haben. Für seine Vergehen forderte die Anklage eine bedingte Freiheitsstrafe von 12 Monaten. Das Gericht verurteilte ihn zu einer bedingten Geldstrafe über 18'000 Franken (300 Tagessätze à 60 Franken) und einer Busse von 500 Franken. Die Probezeit beträgt drei Jahre. Er muss zudem die Verfahrenskosten von fast 20'000 Franken tragen.

Der Mann ist seit mehreren Jahren in einem Teilzeitpensum bei einer Luzerner Pfarrei als Jugendseelsorger und Religionslehrer tätig. Auf Anfrage bei der Pfarreileitung hiess es, man stehe im Kontakt mit dem Beschuldigten, habe aber noch keine Einsicht in Anklage- oder Urteilsschrift gehabt.

Bei der Pfarrei pflege man eine Nulltoleranz bei dieser Art von Vergehen. Ein Krisenmanagment-Team sei einberufen worden, dieses werde über das weitere Vorgehen befinden.

Ein Berufsverbot haben die Richter nicht erlassen. Der Verurteilte habe die Pornografie zu Hause privat und in der Freizeit konsumiert, begründete das Gericht auf Anfrage. Auch hatte die Staatsanwaltschaft kein solches Verbot beantragt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Militärfahrzeug kippt in Bremgarten AG in Reuss: Drei Verletzte
Regional

Militärfahrzeug kippt in Bremgarten AG in Reuss: Drei Verletzte

Bei Arbeiten an einer Brücke über die Reuss ist am Montag in Bremgarten AG ein Fahrzeug der Schweizer Armee in den Fluss gekippt. Drei Armeeangehörige wurden verletzt.

Töfffahrer stürzt von Furkastrasse in Bachbett und verletzt sich
Regional

Töfffahrer stürzt von Furkastrasse in Bachbett und verletzt sich

Nachdem ein Motorradfahrer am Sonntagnachmittag auf der Furkastrasse in Richtung Passhöhe ein Auto bei schlechter Sicht überholt hatte, ist er vom weiteren Strassenverlauf überrascht worden, von der Strasse abgekommen und in ein Bachbett gestürzt. Der 51-Jährige wurde verletzt.

Stefanie Vögele mit erstem WTA-Sieg seit April
Sport

Stefanie Vögele mit erstem WTA-Sieg seit April

Stefanie Vögele kam in Südkorea zu einem seltenen Erfolgserlebnis. Die 28-jährige Aargauerin schaffte in Seoul erstmals seit fünf Monaten den Einzug in die 2. Runde eines WTA-Turniers.

21-Jähriger verunfallt wegen Reh
Regional

21-Jähriger verunfallt wegen Reh

Ein Reh, das über die Strasse rannte, hat am Sonntagabend in Mollis GL einen jungen Autofahrer überrascht. Der 21-Jährige zog die Handbremse, worauf er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.